Black Wings mit Shutout gegen den KAC

Freitag, 02.Februar 2018 - 21:29
 bwl/Eisenbauer

Rekordmeister KAC hat auch zum Start der Pick Round nichts zu melden. Die Klagenfurter verloren bei den Black Wings in Linz mit 0:3 und gingen damit zum fünften Mal in Serie als Verlierer vom Eis. Auftakt zur Pick Round in Linz und der KAC wollte seinen miserablen Jänner vergessen machen. Nach nicht einmal 20 Sekunden waren die Klagenfurter auch schon in aussichtsreicher Position vor Mike Ouzas, aber Shane O'Brien rettete mit all seiner Routine am Boden liegend mit einem langen Stock. Danach übernahmen die Linzer zusehends das Kommando und hatten bei einem Stangenschuss erstmals Pech. In der 4. Minute konnte dann KAC Schreck Brian Lebler wieder zuschlagen und erzielte nach schöner Drehung von hinter dem Tor kommend seinen 34. Saisontreffer. Nur Sekunden später war auch Dan DaSilva hoffnungsvoll vor David Madlener aufgetaucht, der KAC Schlussmann behielt aber die Übersicht und entschärfte diese Szene. Das war die letzte wirklich nennenswerte Szene der Gastgeber, die scheinbar zurücksteckten und viel zu passiv wurden. Nichts war mehr zu sehen von den eisläuferischen Fähigkeiten der Black Wings, stattdessen nahm jetzt der KAC Schwung auf. Die Klagenfurter kamen vor allem gegen Ende des Drittels zu richtig guten Chancen, als Matt Neal vor dem Linzer Tor gefährlich abfälschte und wenig später ein Schuss von David Fischer von der Querlatte zurücksprang. Da hatten die Linzer Glück und retteten das 1:0 mit einer wenig berauschenden Leistung gegen insgesamt offensiv aber zu harmlose Rotjacken über die ersten 20 Minuten. Der zweite Abschnitt begann für den KAC denkbar schlecht, denn nach nur 49 Sekunden fälschte Fabio Hofer einen Robert Lukas Schuss unhaltbar ab und die Black Wings führten mit 2:0. Die Linzer wirkten nach einer Kabinenansprache von Troy Ward deutlich giftiger und aggressiver - und auch torgefährlicher. Während man vom KAC in dieser Anfangsphase nichts mehr sah, wurde das Tor von David Madlener belagert. Immer wieder streiften die Schüsse am Rotjacken Gehäuse vorbei, aber noch konnten die Gastgeber ihre drückende Überlegenheit nicht in einen weiteren Treffer ummünzen. Das hätte der KAC fast ausgenützt, denn kurz vor Hälfte der Partie tauchten die Klagenfurter zwei Mal gefährlich vor Ouzas auf, vergaben diese raren Möglichkeiten aber fast schon kläglich. Das sollte sich rächen, denn im Power Play, das bis dahin gar nicht geklappt hatte, wurden die Linzer dann doch noch gefährlich. In der 30. Minute zog Jonathan D'Aversa von der blauen Linie ab und die Scheibe zappelte zum dritten Mal im Netz. Damit war die Luft auch schon etwas draußen aus diesem Match. Die Linzer taten nur noch das Notwendigste, während der KAC nach vorne meist eher planlos agierte. Der Wille war da, allerdings fehlten Glück und Zug zum Tor. So waren die Stahlstädter selbst mit Halbgas gefährlicher, als der zwar kämpfende, aber erschreckend ungefährliche Rekordmeister. Das änderte sich auch im letzten Drittel nicht. Die Linzer blieben zurückhaltend, der KAC vor dem Tor viel zu ungefährlich. Bestes Beispiel dafür war Manuel Ganahl, der in der 46. Minute ganz alleine vor Mike Ouzas auftauchte, aber an einem Reflex des US Amerikaners scheiterte. Auf der gegenüberliegenden Seite war es David Madlener, der in der 48. Minute einen starken Lebler Schuss parierte und damit ebenso glänzen konnte. Das tat der KAC Schlussmann in der 51. Minute abermals, als er gegen Joel Broda am kurzen Eck rettete. Am Schlussmann der Klagenfurter lag die klare Führung der Oberösterreicher sicher nicht. Das lag eher daran, dass im Angriff beim KAC weiterhin Ineffizienz herrschte. Matt Neal hatte in der 57. Minute das Ehrentor schon fast freundlich serviert bekommen, aber Mike Ouzas wollte unbedingt seinen Shutout und zeigte abermals einen tollen Save. Das war auch die letzte nennenswerte Szene in einer Partie, die bereits früh entschieden war. :Die Linzer feierten einen weiteren Heimsieg, während der KAC die fünfte Schlappe hintereinander kassierte. LIWEST Black Wings Linz – KAC 3:0 (1:0, 2:0, 0:0) Tore: 1:0 Lebler (4.), 2:0 Hofer (21.), 3:0 D'Aversa (30./PP).

Quelle: red/kf