Hat der VSV seinen neuen Trainer schon gefunden?

Dienstag, 23.Januar 2018 - 5:54
 Expa

Sportlich ist der VSV ganz im Keller angekommen. Seit der letzten Runde stehen die Villacher am Ende der EBEL Tabelle und entsprechend hart ist auch die Kritik an den Adlern. Diese sind im Hintergrund dabei, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Auch sportlich, denn wie man hört, gibt es schon einen neuen Trainer für die nächste Saison.

Organisatorisch haben die Villacher Adler schon in den letzten Wochen immer wieder aufhorchen lassen und die Struktur des Vereins geändert bzw. mit neuen Namen besestzt. Nun heißt es, auch sportlich nachzulegen. Die Kärntner haben bekanntlich im Laufe dieser Saison Trainer Greg Holst aus seinem laufenden Vertrag entlassen und Markus Peintner vom Co-Trainer zum Headcoach gemacht. Der Erfolg hält sich auch seither in Grenzen, weshalb man offenbar für die kommende Saison mit einem neuen Trainer plant.

Und dieser ist in Villach ein alter Bekannter, denn mit Gerhard Unterluggauer steht eine Vereinslegende sozusagen vor der Tür. In der Szene wird es schon seit ein paar Wochen gemunkelt, dass der 41-Jährige gute Chancen auf den Trainerposten an der Drau hat. Unterluggauer beendete nach der Saison 2015/16 seine Karriere als Eishockeyprofi und wechselte hinter die Bande. Seit 2016/17 ist er in Heilbronn tätig, begann dort als Assistant Coach und wurde schließlich im Februar 2017 sogar Trainer bei den Falken. In der DEL2 belegt Unterluggauer mit seinem Team nach 38 Partien den 9. Tabellenplatz - mit einer Siegquote von genau 50%.

Nun soll Unterluggauer nach Villach zurückkehren, wie auch die Kärntner Krone bereits berichtet. Der ehemalige Nationalteamverteidiger hat in der Erste Bank Eishockey Liga fast 600 Spiele absolviert - aufgeteilt auf seine Stationen in Villach und Innsbruck. Insgesamt stand der gebürtige Villacher fast 900 Mal in der höchsten österreichischen Spielklasse am Eis und spielte auch viele Jahre im Ausland.

Dennoch hat er als Trainer noch relativ wenig Erfahrung, weshalb man gespannt sein darf, wie die sportlich geplagten VSV Fans diese Personalie aufnehmen werden. Eines ist auf jeden Fall gewiss: die Adler müssen nun richtig rasch und mit Nachdruck an ihrem Kader arbeiten. Schon seit Wochen gibt es immer wieder Gerüchte, wonach der ein oder andere Österreicher am Transermarkt in der EBEL sehr aktiv angeboten wird. Es könnte also durchaus sein, dass man auf im Bereich der Österreicher ein personelles Problem bekommt. Doch noch ist diesbezüglich nichts Offizielles an die Öffentlichkeit gedrungen, Eile ist aber auch was die Kaderzusammenstellung betrifft geboten. Auch das wird wohl eine Aufgabe von Gerhard Unterluggauer sein, denn er soll laut Krone Meldung nicht nur Coach, sondern auch Sportdirektor in Personalunion werden...

Quelle: red/kf