Tag der Derbys in der Alps Hockey League

Samstag, 09.Dezember 2017 - 8:00
photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Mit sechs Partien geht es in der Alps Hockey League am Samstag weiter. Während sich gleich viermal italienische und österreichische Teams gegenüberstehen, kommt es auch zu zwei Derbys: Für Bregenzerwald steht der erste „Ländle“-Vergleich mit Lustenau auf dem Programm, Ritten und Sterzing treffen zum 101. Mal aufeinander. 09.12.2017, 19:00: HC Neumarkt Riwega - EC KAC II Referees: LESNIAK, MOSCHEN, Miklic, Stefenelli Nachdem beiden Mannschaften der Saisonstart deutlich missglückt ist, konnte der HC Neumarkt seine Punkteausbeute zuletzt massiv steigern. Nach nur vier Zählern aus den ersten elf Runden fuhren die Wildgänse an den letzten zehn Spieltagen gleich 14 Punkte ein. Am Donnerstagabend gewann man vor eigenem Publikum gegen den favorisierten EHC Lustenau mit 4:3 und schob sich damit in der Tabelle am HC Fassa vorbei auf Rang 15. Ohne einige Stammkräfte tritt der EC-KAC II beim HC Neumarkt an, gegen den die Klagenfurter im ersten Saisonduell immerhin einen der beiden bisherigen Punkte holen konnte. Den jungen Rotjacken fehlen in diesem Spiel mit Jakob Holzer, Thimo Nickl, Kele Steffler, Simon Hammerle, Daniel Obersteiner und Dennis Sticha (allesamt bei der U20-Weltmeisterschaft) sowie Philipp Kreuzer (Kampfmannschaft) zumindest sieben Spieler, auch der Einsatz von Florian Kurath (am Freitag im Kader des EBEL-Teams) ist sehr fraglich. 09.12.2017, 19:30: EC 'Die Adler' Stadtwerke Kitzbühel - Migross Supermercati Asiago Hockey Referees: LENDL, SUPPER, Legat, Rinker Nach einem Shutout-Heimsieg über Zell am See legte Asiago unter Woche mit einem 4:2-Erfolg bei Sterzing nach und liegt nun mit dem zweitplatzierten Team aus Jesenice gleichauf. Vor allem die Special Teams überzeugten gegen die Broncos. Asiago erzielte zwei Powerplay-Tore und überstand auch fünf Unterzahl-Situationen unbeschadet. Beim Gastspiel in Kitzbühel muss Tom Barrasso auf Alex Gellert verzichten. Bei den Tirolern wechselten sich in den vergangenen fünf Partien Erfolg und Misserfolg stetig ab, zuletzt gab es eine klare Niederlage in Cortina. Im ersten Saisonduell musste sich zwölftplatzierte KEC, der noch reelle Chancen auf eine direkte Playoff-Qualifikation hat, auswärts mit 3:5 geschlagen geben. Mit Henrik Eriksoon (28 Punkte) und Marco Rosa (31) liegen zwei Spieler der beiden Teams in der Scorerwertung unter den Top 5. Das Duell wird von Asiago.tv als Livestream übertragen. 09.12.2017, 19:30: EHC Alge Elastic Lustenau - EC Bregenzerwald Referees: HÖLLER, STRASSER, Kalb, Martin Am Samstag trifft Bregenzerwald erstmals in dieser Spielzeit auf einen „Ländle“-Konkurrenten. Neben allen anderen Vorzeichen ist das Kräftemessen zwischen dem EHC Lustenau und dem EC Bregenzerwald auch noch ein Duell der Tabellennachbarn. Lustenau will den Anschluss an die Playoff-Plätze nicht verlieren, die Wälder ihren Rivalen auf Distanz halten, aktuell beträgt der Vorsprung fünf Zähler. Nach einigen personellen Veränderungen war Lustenau mit vier Siegen in Folge im Aufwind, zuletzt setzte es aber wieder zwei Niederlagen. Verzichten muss EHC-Coach Malgin auf die verletzten Spieler Julian Mandlburger, Fabian Glanznig, Johannes Lins und Jürgen Tschernutter sowie auf Talent David König, der bei der österreichischen U20-Nationalmannschaft engagiert ist. Der neuntplatzierte ECB liegt zwar nur drei Punkte hinter den Playoff-Rängen, die Formkurve zeigt mit drei Niederlagen aus den letzten vier Spielen aber nach unten. 09.12.2017, 19:30: EK Zeller Eisbären - HC Fassa Falcons Referees: KUCHER, OFNER, Kainberger, Reisinger Mit Zell am See und Fassa treffen zwei Mannschaften aufeinander, für die es in den vergangenen Wochen überhaupt nicht nach Wunsch gelaufen ist. Die Salzburger haben sechs ihrer letzten sieben Partien verloren und sind auf Rang elf abgerutscht. Mit nur einem Sieg aus den letzten zwölf Spielen sieht die Bilanz für die Falken noch düsterer aus. Im ersten Saisonduell bereitete Fassa den Gästen aus Österreich jedoch Kopfzerbrechen und setzte sich durch einen späten Treffer mit 4:3 durch. Auch die knappe 3:4-Heimniederlage am Mittwoch gegen Leader Ritten gibt den drittletztplatzierten Falken wieder Mut. In der Saison 2016/17 feierten sie zudem einen Sieg nach Verlängerung in Zell am See. 09.12.201, 20:00: HC Pustertal Wölfe - FBI VEU Feldkirch Referees: KUMMER, WIDMANN, Egger, P. Giacomozzi In Bruneck findet das direkte Duell im Kampf um Platz vier statt. Es ist auch ein Spiel zwischen den stärksten Mannschaften der letzten Wochen, kein anderes Team holte in den vergangenen zehn Spielen mehr Punkte wie Pustertal (23 Zähler) und Feldkirch (22). Nun nehmen die „Wölfe“ Rang vier ins Visier, haben sie doch gegen Feldkirch alle bisherigen fünf AHL-Spiele gewonnen. Im ersten Saisonduell setzte sich der HCP in der Vorarlberghalle mit 4:2 durch, Raphael Andergassen und Sean Ringrose erzielten jeweils einen Doppelpack. Für die VEU, die ohne Marcel Witting auskommen muss ist es der Beginn von drei Auswärtsspielen in Serie. In der Fremde holten die Vorarlberger aus den letzten sechs Partien gleich fünf Siege. 09.12.2017, 20:00: Rittner Buam - WSV Sterzing Broncos Weihenstephan Referees: FAJDIGA, VIRTA, Arlic, Markizeti Die „Buam“ feierten am Mittwochabend beim knappen 4:3-Auswärtserfolg gegen den HC Fassa den 18. Meisterschaftssieg, den dritten in Folge. Mit nun 50 Zählern aus 21 Partien belegt die Lehtonen-Truppe weiterhin den ersten Platz in der Tabelle, fünf Punkte vor den Verfolgern Jesenice und Asiago. Sterzing verlor hingegen die letzten beiden Partien und ist nach einem starken Saisonauftakt auf Rang 7 abgerutscht. Die Wipptaler sind in der Fremde aber nicht zu unterschätzen, haben heuer sieben der zehn Auswärtsspiele für sich entschieden. Der Meister, der das Hinspiel mit 2:1 im Penaltyschießen gewann, hat auch im 101. Duell mit Sterzing die Favoritenrolle (bislang 55 Siegen, drei Unentschieden und 41 Niederlagen für die „Buam“). Ritten-Trainer Riku Lehtonen muss immer noch ohne die verletzten Andreas Alber und Max Ploner sowie die U20-Nationalspieler Philipp Pechlaner und Kevin Fink auskommen. Fraglich ist der Einsatz von Dan Tudin und Andreas Lutz, die schon gegen Fassa fehlten. Sterzing muss auf den an der Schulter verletzten Daniel Erlacher verzichten, während hinter dem Einsatz von Denny Deanesi und Giffen Nyren ein dickes Fragezeichen steht.

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga