München bleibt ohne Punkt in Wolfsburg

Freitag, 24.November 2017 - 22:19
photo_424495_20130920.jpg EXPA Thomas Haumer

Das Spitzenspiel der Deutschen Eishockey Liga am 24. Spieltag entschieden die Grizzlys Wolfsburg beim EHC Red Bull München für sich. Vor 4.360 Zuschauern schlugen die Gäste den amtierenden Deutschen Meister mit 5:2 (0:1|4:0|1:1) und verkürzten den Abstand auf München auf sechs Punkte.

In einem ruppigen ersten Abschnitt hatten die Red Bulls mehr von der Partie: Erst konnte Derek Joslin den Puck alleine vor Grizzlys-Goalie Gerald Kuhn nicht kontrollieren (7.), dann stand Jason Jaffray am langen Pfosten richtig und verwertete ein Zuspiel von Jerome Flaake zur Führung (8.). Dominik Kahun traf kurz vor Ende des Abschnitts nur die Latte (19.) und Flaake das Außennetz (20.).

Ab dem Mitteldrittel waren die Spielanteile komplett auf der Seite der Grizzlys. In der 24. Minute besorgte Gerrit Fauser den Ausgleich, neun Minuten später führte Wolfsburg bereits 4:1. Kamil Kreps hatte David Leggio im Münchner Tor getunnelt (25.), Tyson Mulock einen Schuss von Alexander Weiß abgefälscht (29.) und erneut Fauser einen Schlagschuss von Jeremy Dehner ins Tor abgelenkt (33.).

Kurz keimte zu Beginn der letzten 20 Minuten noch einmal Hoffnung auf, als Brooks Macek in Unterzahl nach einem feinen Doppelpass mit Keith Aucoin auf 2:4 verkürzte (42.). Doch exakt 35 Sekunden später stellte Tyler Haskins den alten Abstand wieder her (42.). Damit verloren die Red Bulls zum ersten Mal in der laufenden Saison eine Partie nach einer 1:0-Führung.

Frank Mauer: „Wir haben heute komplett den Faden verloren. Die Grizzlys haben uns mit unseren eigenen Waffen geschlagen, weil sie immer einen Schritt schneller waren – physisch und psychisch. Wolfsburg hat heute verdient gewonnen. Die Niederlage müssen wir jetzt genau analysieren und aufarbeiten.“

EHC Red Bull München - Grizzlys Wolsburg 2:5 (1:0|0:4|1:1)
Tore:
1:0 | 07:36 | Jason Jaffray
1:1 | 23:50 | Gerrit Fauser
1:2 | 24:53 | Kamil Kreps
1:3 | 28:15 | Tyson Mulock
1:4 | 32:20 | Gerrit Fauser
2:4 | 41:25 | Brooks Macek
2:5 | 42:00 | Tyler Haskins
Zuschauer: 4.360

Quelle: red/PM