Gipfeltreffen in Linz! Black Wings fordern Meister Wien

Mittwoch, 22.November 2017 - 14:16
21.09.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EHC Liwests Black Wings Linz, 5. Runde, im Bild Jerome Samson (UPC Vienna Capitals) und Michael Ouzas (EHC Liwest Black Wings Linz) // during the Erste Bank Icehockey League 5th Round match between UPC Vienna Capitals and EHC Liwests Black Wings Linz at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2017/09/21. EXPA Pictures ? 2017, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Gipfeltreffen in der Erste Bank Eishockey Liga. Tabellenführer Wien ist am Donnerstag zu Gast bei den Black Wings aus Linz, die sich zuletzt in einer kleinen Formkrise befunden haben. Sky ist live dabei, wenn es darum geht, ob die Linzer den Abstand zu Platz 1 verringern können.

Bei EHC LIWEST Black Wings Linz gegen Leader Vienna Capitals kommt es am Donnerstag zum Gipfeltreffen. Die Oberösterreicher sind erster Verfolger des Meisters, der unabhängig vom Ausgang des Spieles auf jeden Fall noch längere Zeit von der Spitze lachen wird. Der Vorsprung der Aubin-Truppe auf ihren ersten Verfolger beträgt nämlich bei einer Partie weniger ganze acht Punkte. Mit dem EHC LIWEST Black Wings Linz und Meister EV Vienna Capitals treffen die torgefährlichsten Klubs der Erste Bank Eishockey Liga aufeinander: Beide Teams ließen es heuer bereits 71 Mal krachen! Die Oberösterreicher zeigten sich auch am Dienstag in Torlaune, besiegten zu Hause den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 6:2. Wien hingegen verlor in Graz trotz 51:29-Torschüssen und drei Lattentreffern knapp 2:3. Brian Lebler (BWL) ist mit 14 Volltreffern der torgefährlichste Spieler der Liga. Die meisten Treffer für den Meister erzielte Riley Holzapfel (10).

Heimstärke trifft auf Auswärtsmacht! Der EHC LIWEST Black Wings Linz ist mit 25 Punkten (acht Siegen) aus zehn Heimspielen das zweitbeste Heimteam der Liga und traf dabei schon 48 Mal (Liga-Bestwert in Heimspielen). In den letzten acht Heimspielen punkteten die Oberösterreicher immer und feierten dabei sieben Siege! Die Caps auf der anderen Seite holten aus zehn Auswärtsspielen 22 Punkte (sieben Siege), trafen dabei 40 Mal und kassierten nur 21 Treffer – Jeder Punkt für sich ist Liga-Spitze. Die Vienna Capitals gewannen die letzten beiden Begegnungen mit einem Treffer-Unterschied, u.a. das erste Saisonduell zu Hause 2:1.

Beide Vereine zeichnen sehr starke Special Teams aus: In der Powerplay-Wertung liegen die beiden Teams sogar auf den Plätzen 1 und 2. Die Vienna Capitals halten bei einer PP-Effizienz von 29,5% (23 Tore aus 78 Überzahlspielen) und die Black Wings bei einer PP-Effizienz von 25,3% (24 Treffer aus 95 Powerplays). Wien führt auch die Penaltykilling-Wertung mit einer Effizienz von 87,2% an. Linz ist in dieser Wertung mit einer Effizienz von 83,3% Dritter.

Jake Dowell, Spieler EHC LIWEST Black Wings Linz: „Wir wollen enge Spiele mit ein, zwei Toren Differenz gewinnen. Aber man braucht auch klare Siege, die geben zusätzliches Selbstvertrauen. Noch wichtiger ist allerdings, dass verschiedene Spieler treffen, das führt normalerweise zum größten Erfolg!“

Andreas Nödl, Kapitän Vienna Capitals: "Wir haben Chancen gehabt in Graz, aber ab und zu gehen sie halt nicht rein."

Do, 23.11.2017: EHC LIWEST Black Wings Linz – Vienna Capitals (19:15 Uhr, SKY Sport 9 HD und Streaming-Dienst SKYTicket live).
Referees: KINCSES, SMETANA, Nagy, Nemeth.

Quelle: red/Erste Bank Liga