KAC beendet Erfolgslauf von Laibach

Dienstag, 18.Oktober 2016 - 22:43
16.10.2016, Stadthalle, Klagenfurt, AUT, EBEL, EC KAC vs EC VSV, 10. Runde Grunddurchgang, im Bild Jamie Lundmark (EC KAC, #74), Mark Hurtubise (EC KAC, #14), Johannes Bischofberger (EC KAC ,#46) // during the Erste Bank Eishockey League 10th match at preliminary round betweeen EC KAC and EC VSV at the City Hall in Klagenfurt, Austria on 2016/10/16. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Gert Steinthaler EXPA/ Mag. Gert Steinthaler

Der EC-KAC setzte sich am Dienstag bei HDD Olimpija Ljubljana 6:3 durch. Die Klagenfurter gewannen jedes Drittel mit einem Tor unterschied, wobei Mark Hurtubise und Jamie Lundmark, beide Tore in Unterzahl, jeweils einen Doppelpack bejubelten. Im ersten Abschnitt begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe, auch bei den Chancen herrschte ein Gleichgewicht. Gleich zu Beginn bekamen die Hausherren ein Powerplay zugesprochen, ließen dieses aber ungenu?tzt. Aber auch die Klagenfurter konnten kein Kapital aus zwei Überzahl-Situationen schlagen. Doch wenige Sekunden nach Ablauf der Strafe gegen Miha Zajc schlugen die Rotjacken zu: Marco Brucker (15.) wurde schön freigespielt und musste nur mehr eindru?cken. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Nik Pem kurz vor der Drittelpause. Sofort nach Wiederbeginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und bei angezeigter Strafe traf Sacha Guimond (26.) zum 1:1. Nur 31 Sekunden später gingen die Gäste durch einen Shorthander von Jamie Lundmark wieder in Fu?hrung. Diesmal währte die Freude bei den Kärntnern nur kurz, im selben Powerplay sorgte Anze Ropret fu?r den erneuten Ausgleich. Das muntere Offensivspektakel ging weiter, nach einigen vergebenen Chancen war es Mark Hurtubise, der mit einem Doppelpack die erstmalige Zwei-Tore-Fu?hrung besorgte. Kurz vor Drittelende verku?rzte Ropret nochmal aus kurzer Distanz, das letzte Wort in diesem Drittel hatten aber einmal mehr die Rotjacken: 15 Sekunden vor der Pause traf Johannes Bischofberger mit seinem sechsten Saisontor zum 3:5. Die Klagenfurter starteten konzentriert in den letzten Abschnitt und ließen die Drachen nicht mehr aufkommen. Nach einigen Minuten erarbeiteten sich die Hausherren dennoch gute Chancen, einzig der Puck wollte nicht u?ber die Torlinie. Als Manuel Ganahl nach 54 Minuten auf die Strafbank musste, witterte Olimpija noch einmal die Chance. Gerade in Überzahl unterlief Ljubljana jedoch ein folgenschwerer Fehler und Lundmark fixierte den 6:3-Auswärtserfolg mit dem nächsten Shorthander, seinem dritten in zwei Spielen. HDD Olimpija Ljubljana - EC-KAC 3:6 (0:1, 3:4, 0:1) Tore Ljubljana: Guimond (26.), Ropret (27./pp, 37.) Tore Klagenfurt: Brucker (15.), Lundmark (26./sh, 56./sh), Hurtubise (30., 33.), Bischofberger (40.)

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga