Auslandsösterreicher: Pöck mit Massachusetts in der Krise

Samstag, 06.März 2004 - 19:24

Im letzten Auswärtsspiel der Regular Season gegen die Northeastern Huskies konnten die Massachusetts Minutemen erneut ihre klare Überlegenheit nicht in Tore umwandeln und verloren die Partie nach vielen individuellen Fehlern mit einem Score von 4:0. Thomas Pöck stand bei drei Gegentoren am Eis.



Es läuft im Moment nicht nach Wunsch bei Pöck & Co. Bereits seit fünf Spielen sind die Minutemen ohne Sieg und das noch dazu kurz vor den nächste Woche beginnenden Hockey East-Playoffs. Während die Minutemen ihre Chancen nicht verwerten konnten, nutzten die Huskies ihrerseits die sich ihnen bietenden Einschussmöglichkeiten eiskalt aus, ein Szenario das sich in letzter Zeit auf Seiten der Minutemen immer öfter wiederholt. Die Krise kann man auch anders erklären, denn seit Minutemen Topscorer Thomas Pöck nicht mehr in gewohnter Weise trifft, geht es bei Massachusetts bergab.





Die Minutemen hatten früh die Möglichkeit durche eine Powerplaysituation in Führung zu gehen, doch das Powerplay verstrich ohne Torerfolg. Mitte des Drittels kamen die Huskies zu ihrer ersten Powerplaymöglichkeit. Nachdem Massachusetts die Chance vergab in Unterzahl durch einen Shorthander in Führung zu gehen kam für die Gäste auch noch das Pech dazu. Thomas Pöck brach sich bei dem Versuch den Puck aus der eigenen Hälfte zu spielen den Stock, die plötzlich freiliegende Scheibe wurde von den Huskies in der Folge zum 1:0 Führungstreffer genutzt. Die Minutemen waren gerade dabei den mehr als unglücklichen Gegentreffer zu verdauen da klingelte es erneut im Kasten. Die Hausherren verwerteten gute zwei Minuten später einen Abwehrfehler der Minutemen zur 2:0 Führung. Thomas Pöck hatte wenige Sekunden später die Möglichkeit per Schlagschuss den Anschlusstreffer zu erzielen, doch der Huskies-Goalie sollte mit seinen Paraden nicht zum letzten Mal eine Großchance der Gäste zunichte machen.





Die erste Hälfte des zweiten Spielabschnitts war eher arm an Torraumszenen. Die Minutemen waren die spielbestimmende Mannschaft, konnten aber daraus keinen gewinnbringenden Nutzen ziehen. Gegen Ende des Drittels hätten die Gäste durch einen Schuss aus kurzer Distanz das 2:1 erzielen müssen, scheiterten aber erneut am Huskies-Goalie. Eine Minute vor der Pausensirene gingen die Hausherren durch ein sehr schön herausgespieltes Tor spielentscheidend mit 3:0 in Führung.





Im dritten Drittel versuchten die Minutemen verzweifelt den Vorsprung der Huskies zu verkürzen. Doch keine der noch so hoffnungsvollen Einschussmöglichkeiten brachte den ersehnten Torerfolg, auch zwei Powerplays sollten ungenutzt bleiben. Vier Minuten vor Ende der Partie markierten die Huskies durch das Breakaway-Tor zum 4:0 den für die Minutemen mehr als enttäuschenden Endstand.





Schussbilanz: 38-26 für die Minutemen.





Pöck beendete die Partie gegen die Terriers mit 4 Torschüssen, einer +/- Bilanz von -3 (!). Nach 32 Spielen für die Minutemen hält Pöck bei 14 Toren, 19 Assists einer +/- Bilanz von +1 und 1.04 PPG. Mit seinen 33 Punkten ist der Klagenfurter der erfolgreichste Verteidiger der Hockey East Conference und auch weiterhin der punktebeste Verteidiger College-Overall.





Heute Abend kommt es im Mullins Center von Amherst zum Rematch





titus flavius - chuckw
Quelle: