KAC im ersten Testspiel ohne Chance

Freitag, 12.August 2016 - 0:00
 Max Pattis

Ernüchternder Auftakt für den KAC beim diesjährigen Dolomitencup. Die Klagenfurter waren gegen die Augsburg Panther aus der DEL das klar unterlegene Team, leisteten sich zu viele Strafen und kassierten eine 1:4 Schlappe. Zum Turnierauftakt absolvierten Augsburg und Klagenfurt ihr jeweils erstes Match der laufenden Saisonvorbereitung. Testspielcharakter hatte die Begegnung im ersten Drittel jedoch keinesfalls, denn beide Team gingen von Beginn an ein sehr hohes Tempo. KAC-Haudege Jamie Lundmark gab den ersten Warnschuss ab, dann kamen die Panther besser ins Spiel – und wurden in der 11. Minute prompt belohnt: Thomas Holzmann beförderte die Hartgummischeibe mit einem Blueliner ins Kreuzeck. Diese Drangphase der Augsburger flachte jedoch ab und der KAC wurde mit Fortschreiten der Zeit mutiger. In doppelter Überzahl netzte Manuel Geier in der 16. Minute schließlich zum 1:1 ein. Er ließ Panther-Goalie Jonathan Boutin aus kurzer Distanz keine Chance. Nur wenig später versuchte sich auf der Gegenseite Ben Hanowski mit einem Solo, doch am Pausenstand änderte sich nichts mehr. Nach dem ersten Seitenwechsel wurde das Spiel noch ruppiger. Doch neben zahlreichen Härteeinlagen bekamen die Zuschauer auch sehenswerte Spielzüge geboten. So etwa in der 27. Minute als Scott Valentine Michael Davis spektakulär bediente und dieser mit einem Backhander zur neuerlichen Augsburger Führung traf. Danach gaben die Bayern das Zepter nicht mehr aus der Hand und erspielten sich, beflügelt durch mehrere Überzahlsituationen, eine Vielzahl an Torchancen. Tomas Duba im Tor der Klagenfurter hielt allerdings dicht. Zu Beginn des Schlussdrittels war jedoch auch der tschechische Schlussmann, der in Südtirol aufgrund seiner Bozen-Vergangenheit keinesfalls unbekannt ist, machtlos. Ihm gab Ben Hanowski in der 43. Minute zum dritten Mal das Nachsehen. Die Zwei-Tore-Führung verwaltete Augsburg im Anschluss mit Geschick. Klagenfurt versuchte zwar, sich im gegnerischen Drittel festzusetzen, blieb bei diesem Vorhaben jedoch glücklos – auch weil sich die Rothosen immer wieder selbst durch Strafen schwächten. Eines dieser Powerplays nutzten die Panther schlussendlich, um durch Drew Leblanc auf 4:1 zu stellen. Es war dies der Schlusspunkt dieser Partie, denn in den verbleibenden zwei Minuten hielten sich beide Teams von den Toren fern. ? Nürnberg und Brno ermitteln den zweiten Finalisten Im Finale treffen die Augsburger Panther nun am Sonntag entweder auf die Nürnberg Ice Tigers oder Kometa Brno, die das Programm des 11. DolomitenCup mit dem zweiten Halblfinalduell fortsetzen. Spielbeginn ist am Freitag um 20 Uhr. Augsburger Panther – EC Klagenfurter AC 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) Tore: 1:0 Thomas Holzmann (11), 1:1 Manuel Geier (16), 2:1 Michael Davis (27.), 3:1 Ben Hanowski (43.), 4:1 Drew LeBlanc (57.). Kader KAC: Thomas Duba (David Madlaner); David Fischer, Mark Popovic, Thomas Valland, Steven Strong, Martin Schumnig, Kevin Kapstad, Christoph Duller, Mitja Robar; Ziga Pance, Mark Hurtubise, Patrick Harand, Manuel Ganahl, Thomas Koch, Stefan Geier, Manuel Geier, Thomas Hundertpfund, Johannes Bischofberger, Jamie Lundmark, Marco Richter, Marco Brucker

Quelle: red/kf