Unbelohnte Aufholjagd der Vienna Capitals gegen Stavanger

Freitag, 12.August 2016 - 0:00
09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Nach dem gestrigen Sieg gegen Rapaces de Gap aus Frankreich gab es heute für die UPC Vienna Capitals eine knappe Niederlage. Im zweiten Testspiel, im Rahmen des Rudi Hiti Cups in Maribor, mussten sich die Caps den starken Stavanger Oilers (NOR) erst im Penaltyschießen geschlagen geben.

Für das Team von Head-Coach Serge Aubin läuft es im ersten Drittel gar nicht nach Wunsch. Schon nach drei Minuten stellt Norwegens Meister auf 1:0. Sechs Minuten später nützt Stavanger dann ein Powerplay zum 2:0 (9. Min.). Die Caps haben zu kämpfen und kassieren im ersten Drittel insgesamt acht Strafminuten. Eine weitere Unterzahl-Situation führt zum 3:0 (13. Min.) für Stavanger.

Im zweiten Drittel können die Wiener dann ihr Kombinationsspiel besser aufziehen und schaffen es damit auch öfters in die Zone vor das Tor der Oilers. Der Druck der Caps wird belohnt. Neuzugang Taylor Vause verkürzt im Powerplay auf 1:3 (28. Min.), kurz darauf gelingt MacGregor Sharp dann sogar der Anschlusstreffer zum 2:3 (32. Min.). Doch die Freude der Aubin-Truppe währt nur kurz. Postwendend stellt Stavanger mit dem 4:2 (32. Min.) den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Trotzdem gehen die Caps mit viel Selbstvertrauen in die Kabine, denn Ryan McKiernan verwertet vor der Pausensirene noch zum 3:4 (38. Min.).

Im letzten Drittel drücken die UPC Vienna Capitals dann vehement auf den Ausgleich, der schlussendlich auch gelingt: Andreas Nödl stellt auf 4:4 (49. Min.). Die Entscheidung fällt daher, wie schon gestern gegen Rapaces de Gap, im Penaltyschießen. Während für Stavanger alle drei Schützen treffen, ist bei den Caps nur Riley Holzapfel erfolgreich. Die UPC Vienna Capitals verlieren somit ihr zweites Testspiel in der noch jungen Saison mit 4:5 nach Penaltyschießen.

Statement Serge Aubin, Head-Coach UPC Vienna Capitals: “Das erste Drittel war nicht gut, wir waren sehr schnell mit 0:3 in Rückstand. Doch mein Team hat sich zurückgekämpft und viel Moral bewiesen. Das zeigt, dass diese Mannschaft Charakter hat. Im Endeffekt bin ich mit der Leistung sehr zufrieden.“

Das nächste Spiel steigt am 18. August (19:30 Uhr) in der Albert Schultz Halle in Wien. Dort treffen die Caps im ersten Heimspiel der Saison zum Auftakt der Champions Hockey League auf Skelleftea AIK aus Schweden.

Quelle: red/kf