Salzburg zieht mit Sieg in Villach ins Finale ein

Donnerstag, 24.März 2016 - 21:52
 GEPA/Red Bulls

Der Titelverteidiger steht auch dieses Jahr im Finale der EBEL! Red Bull Salzburg setzte sich in Spiel 6 beim Villacher SV mit 2:1 durch und feierte damit in der Best of Seven Serie einen 4:2 Erfolg.

Mit stark durchgewürfelten Linien – mit McBride, Santorelli und Leiler fielen drei Stammkräfte aus – trat der VSV im sechsten Halbfinalspiel gegen Salzburg an. Mit vereinten Kräften stemmte sich die junge Villacher Mannschaft gegen das drohende Ausscheiden und erarbeitete sich schon zu Beginn Chancen im Sekundentakt. Die größte vergab Jungadler Christian Jennes (2.), der allein vor Juuso Riksman auftauchte. Nach drückender Adler-Überlegenheit in den Anfangsminuten, übernahmen die Gäste aber immer mehr das Kommando. Offensiv stets darum bemüht, schnörkellos vor JP Lamoureux zu kommen, ergaben sich daraus auch immer wieder gefährliche Szenen. Bis zur ersten Pause hielten beide Keeper ihren Kasten aber, mit teils unglaublichen Paraden, sauber.

Auch im zweiten Abschnitt fiel kein Treffer. Auch hier waren es wieder die Torhüter, denen dies zu verdanken ist. Obwohl sich ein wirklich ansehnlicher Schlagabtausch entwickelte, konnte keine Offensivabteilung ihren Job bis zur Perfektion vollenden. Der VSV vergab eine vierminütige Überzahl, von der man zwei volle Minuten sogar zwei Mann mehr am Eis hatte. Danach setzten die Bullen eine 40-sekündige doppelte Überzahl in den Sand. Ein 0:0, das besser war, als der eigentliche Ruf eines torlosen Remis‘.

Die Tore fielen im Schlussabschnitt doch noch. 48 Minuten dauerte es aber, bis Salzburg erstmals jubelte. Ben Walter schloss einen Doppelpass mit Daniel Welser perfekt ab. Die Adler bäumten sich aber noch einmal auf und kamen auch durch Robin Weihager in der 51. Minute zum Ausgleich. Die Freude darüber hielt aber nur 18 Sekunden an. Da fälschte Brett Sterling die Scheibe nach Hughes-Vorarbeit sehenswert mit der Rückhand ab. Das 2:1 war auch der Endstand einer unterhaltsamen Partie. Salzburg ist damit, weil Znojmo in Linz siegte, schon vor der Finalserie österreichischer Meister.

EC VSV – EC Red Bull Salzburg 1:2 (0:0, 0:0, 1:2)
Tore VSV: Weihager (51.);
Tore RBS: Walter (48.), Sterling (52.);

Endstand in der Best-of-seven-Serie, RBS – VSV: 4:2

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga