Ausgleich! KAC gewinnt auch zu Hause gegen Salzburg

Freitag, 04.März 2016 - 21:39
KLAGENFURT,AUSTRIA,04.MAR.16 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Play Off quarterfinal, KAC Klagenfurt vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Kevin Kapstad (KAC) and Manuel Latusa (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber

Die Serie zwischen Rekordmeister KAC und Meister Salzburg beginnt wieder von vorne. Die Klagenfurter gewann heute mit 4:2 gegen die Red Bulls, drehten dabei die Partie um und haben nun das Momentum in der Best of Seven Serie endgültig auf ihrer Seite. Kampfbetont gingen EC-KAC und EC Red Bull Salzburg ins vierte Viertelfinalspiel. Zu Beginn versuchten beide Mannschaften die Vorherrschaft am Eis zu übernehmen. Mit dem 1:0 durch Manuel Latusa, der einen Schuss von Alexander Pallestrang abfälschte, gelang dies den Salzburgern besser als den Hausherren. Im zweiten Powerplay konnten die Rotjacken zurückschlagen. Zdenek Kutlak saß auf der Strafbank. Es schien, als würden die Salzburger die Strafe über die Zeit bekommen, da erhielt Kevin Kapstad den Puck und zog von der blauen Linie ab. Der Puck landete im langen Kreuzeck. Die Salzburger schlugen ebenfalls im Powerplay zurück. Manuel Ganahl musste von der Strafbank aus, den abermaligen Führungstreffer der Salzburger durch Brian Connelly ansehen, die Scheibe rutschte unter den Schienen von Rene Swette durch. Während Salzburg im ersten Abschnitt mehr Spielanteile hatten, drehte sich das Spiel in den zweiten 20 Minuten zugunsten des EC-KAC. Manuel Geier beförderte den Puck nach einem Pass von Thomas Koch zwischen die Beine von Gracnar. Nach einem kurzen Gerangel zwischen Steven Strong und Brett Sterling musste Strong auf die Strafbank, Swette kassierte wegen unsportlichen Verhaltens eine 10-Minute-Disziplinarstrafe. Davon unbeirrt gingen die Klagenfurter dank Jamie Lundmark erstmalig in Führung. Kapstad erkämpfte sich den Puck in der neutralen Zone, fuhr über die rechte Seite in die Rundung und passte vor das Tor. Lundmark hämmerte den Puck direkt ins Tor. Nur 49 Sekunden nach Spielbeginn im letzten Drittel erhöhte der KAC auf 4:2. Wieder kam der Pass von Koch, wieder traf Manuel Geier zwischen die Beine von Gracnar. Die Klagenfurter spielten trocken, ließen nach hinten nichts mehr anbrennen. Salzburg-Trainer Dan Ratushny nahm noch ein Timeout, wollte Gracnar aus dem Tor nehmen. Sterling vermasselte den Plan, in dem er auf die Strafbank musste. Damit war die zweite Niederlage der Salzburger besiegelt. In der Serie steht es nun 2:2. EC-KAC – EC Red Bull Salzburg 4:2 (1:2, 2:0, 1:0)/B> Tore KAC: Kapstad (12./pp), M. Geier (24.; 41.), Lundmark (32.) Tore RBS: Latusa (6.), Connelly (15./pp)

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga