6:3! KAC ist wieder in der Serie gegen Salzburg

Dienstag, 01.März 2016 - 22:09
26.02.2016, Eisarena, Salzburg, AUT, EBEL, EC Red Bull Salzburg vs EC KAC, Viertelfinale, 1. Spiel, im Bild Torjubel KAC nach dem 0:1 durch Steven Strong (KAC) // Goal Celebration KAC after the opening Goal of Steven Strong (KAC) during the Erste Bank Icehockey League 1st quarterfinal match between EC Red Bull Salzburg and EC KAC at the Eisarena in Salzburg, Austria on 2016/02/26. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ JFK EXPA/ JFK

Der KAC hat zurückgeschlagen! Nachdem die Rotjacken zwei Mal von Red Bull Salzburg knapp bezwungen worden waren, holten sie sich beim Meister ein Mini-Break zurück und verkürzten in der Serie auf 1:2. Beim 6:3 Erfolg in Salzburg wurde es zwar in der Schlussphase noch einmal kurzfristig spannend, aber die Rotjacken fixierten den Auswärtssieg mit einem Empty Netter. Nach zwei Niederlagen zu Beginn der Viertelfinalserie gegen Meister Salzburg reiste der EC-KAC ohne die erkrankten Thomas Koch und Istvan Sofron, dafür aber mit viel Druck im Salzburger Volksgarten an. Diesen Druck wandelten die Rotjacken in positive Energie um. Schon in der vierten Minute lenkte Manuel Geier einen Kracher von Kevin Kapstad – hatte Sekunden zuvor schon das leere Tor verfehlt – sehenswert in die Maschen. Salzburg war danach zwar tonangebend, das Tor machten aber wieder die Rotjacken in Person von Oliver Setzinger, der einen Konter perfekt abschloss. Im Mitteldrittel war der KAC lange besser, fand eine Vielzahl an Zwei-auf-Eins-Chancen vor. Die vierte davon verwertete Manuel Ganahl, der einen Popovic-Querpass in die Maschen bugsierte (35.). Danach war Salzburg hellwach und kam durch Brian Fahey drei Minuten später in Überzahl zum ersten Treffer. Kurz darauf Aufregung um Daniel Welser, der den Puck über die Linie drückte. Der Videobeweis zeigte aber, dass Rene Swette den Puck schon vorher mit der Fanghand begraben hatte. So ging der KAC mit einer 3:1-Führung in die Kabine. Aus der kam er explosiv. 4:1 lautete das Ergebnis nach 45 Minuten, weil Thomas Hundertpfund schon den dritten Klagenfurter Konter-Treffer dieses Spiels und damit die Vorentscheidung markierte. Das 5:1 folgte auf den Fuß, als Stefan Geier den Puck über die Linie lenkte (47.). Am KAC-Sieg änderten auch zwei Tore in doppelter Überzahl durch Brian Fahey und Andreas Kristler nichts mehr. Manuel Ganahl fixierte 1:43 Minuten vor Schluss den 6:3-Sieg für die Rotjacken. EC Red Bulls Salzburg – EC KAC 1:5 (0:2,1:1,2:3) Tore RBS: Fahey (38./pp1, 56./pp2), Kristler (57./pp2); Tore KAC: M.Geier (4.), Setzinger (12.), Ganahl (35., 59./en), Hundertpfund (45.), S. Geier (47.); Stand in der Viertelfinal-Serie RBS – KAC: 2:1

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga