Meister Salzburg gegen Rekordmeister KAC als Play Off Hit

Donnerstag, 25.Februar 2016 - 15:52
29.11.2015, Stadthalle, Klagenfurt, AUT, EBEL, EC KAC vs EC Red Bull Salzburg, 26. Runde, im Bild Stefan Geier (EC KAC, #19), Brian Conelly (Red Bull Salzburg #10) // during the Erste Bank Eishockey League 26th round match match betweeen EC KAC and EC Red Bull Salzburg at the City Hall in Klagenfurt, Austria on 2015/11/29. EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Gert Steinthaler EXPA/ Mag. Gert Steinthaler

Wenn der Meister auf den Rekordmeister trifft ist das eines Finales würdig. In der EBEL stehen sich die Red Bulls und der KAC aber schon in der erste Runde gegenüber - die Chance für die Rotjacken, eine bisher wenig mitreißende Saison zu retten! Für die Red Bulls geht es um den ersten Schritt zur Titelverteidigung. Bereits zum sechsten Mal stehen sich der EC Red Bull Salzburg und der EC-KAC in einer Play-off-Serie gegenüber, zum dritten Mal trifft man sich schon im Viertelfinale. Drei Mal entschied Salzburg das Duell für sich, zwei Mal hatte Klagenfurt das bessere Ende. In jüngerer Vergangenheit stand das Duell ganz im Zeichen des Meisters, der die letzten neun Aufeinandertreffen gewann. Der Rekordmeister siegte zuletzt am 30. Dezember 2013 oder vor 787 Tagen in der Mozartstadt. Das sechste Playoff-Duell der beiden Rivalen verspricht viele Tore, denn in der Zwischenrunde waren beide Teams on Fire: Die Rotjacken trafen in zehn Runden 43 Mal (Bestwert), die Mozartstädter waren 40 Mal erfolgreich. Beide Vereine sind offensiv breit aufgestellt: Die gefährlichsten Stürmer sind Bett Sterling (33T), John Hughes, Konstantin Komarek (je 17), Brian Fahey (16), Ryan Duncan, Luciano Aquino (je 15) bzw. Manuel Geier (24), Jamie Lundmark (21), Jean-Francois Jacques (18), Manuel Ganahl (17) und Oliver Setzinger (16). „Wir brauchen neben der Offensive eine gute Verteidigung. Wir haben wirklich starke Sturmlinien, aber entscheidend für den Erfolg wird das Zusammenspiel mit der Defense sein. Ich erwarte den KAC sehr offensiv. Klagenfurt hat viel offensives Talent im Team, auch etliche Verteidiger zeigen den Drang nach vorn.“, weiß Trainer Daniel Ratushny, der mit dem EC Red Bull Salzburg die letzten elf Play-off-Spiele gewann. „Es ist ein neuer Tag und eine neue Serie. Die Offensive war nicht der Grund, dass wir den Grunddurchgang als Achter abschlossen. Wir müssen in der Defensive konsequent und stark agieren“, weiß KAC-Headcoach Alexander Mellitzer, dem alle Spieler zur Verfügung stehen. Einzig über die Goalie-Position wird erst am Spieltag entschieden. Fr, 26.02.2016: EC Red Bull Salzburg – EC-KAC (19:15 Uhr) Referees: BERNEKER, STOLC, Nothegger, Pardatscher.

Quelle: red/Erste Bank Liga