8:1! KAC Befreiungsschlag bei den Graz 99ers

Sonntag, 24.Januar 2016 - 18:06
01.01.2016, Stadthalle, Klagenfurt, AUT, EBEL, EC KAC vs HC TWK Innsbruck Die Haie, 38. Runde, im Bild Manuel Ganahl (EC KAC, #17), Thomas Pöck (EC KAC, #22), Manuel Geier (EC KAC, #21) // during the Erste Bank Eishockey League 38th round match betweeen EC KAC and HC TWK Innsbruck Die Haie at the City Hall in Klagenfurt, Austria on 2016/01/01. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Gert Steinthaler EXPA/ Mag. Gert Steinthaler

Alles wieder gut für den KAC! Die Rotjacken haben sich von ihrer Blamage am Freitag gut erholt gezeigt und fertigten heute die Graz 99ers in Liebenau mit 8:1 ab. Damit sind die ersten drei Punkte der Qualifikationsrunde erobert, während die Steirer auch ihr zweites Match verloren und den Anschluss an die Play Off Plätze schon frühzeitig aus den Augen verlieren.

Das Spiel zwischen den Moser Medical Graz 99ers und dem EC-KAC begann mit einem offenen Schlagabtausch, wobei die Heimischen etwas aktiver waren und mehr für das Spiel machten – zumindest bis zur zehnten Spielminute. Da erwies sich Klagenfurt nämlich als das effizientere Team und konnte durch einen Doppelschlag binnen 82 Sekunden durch Jamie Lundmark und Patrick Harand mit 2:0 in Führung gehen. Nach den beiden Toren übernahm der KAC zusehends das Kommando, bis zur Pause blieb es aber bei der Zwei-Tore-Führung der Gäste.

Gleich nach Wiederbeginn hatte zunächst Kyle Beach die große Chance auf den Anschlusstreffer, er scheiterte allerdings an Goalie Bernd Brückler und auch Roland Kaspitz konnte das Spielgerät nicht hinter dem KAC-Keeper unterbringen. Besser machten es die Rotjacken, die in der 23. Minute durch Manuel Geier nicht nur in Führung gingen, sondern auch das Spiel komplett an sich reissen konnten. Bis zur 34. Minute konnten Stefan Geier und Daniel Ban auf 5:0 erhöhen, was auch 99ers-Goalie Sebastian Dahm zu viel war, er verließ seinen Kasten für Thomas Höneckl. Doch auch der Backup musste im Mitteldrittel noch zwei Gegentreffer hinnehmen, mit einem Doppelpack durch den Ex-Grazer Manuel Ganahl ging es mit einem mehr als klaren 7:0 für die Gäste in die Kabine.

Im Schlussabschnitt schaltete der KAC einen Gang zurück und machte nur mehr das Notwendigste. In der 45. Minute konnte Evan Brophey zum ersten Mal für die 99ers an diesem Abend anschreiben, den Schlusspunkt setzte schließlich Jamie Lundmark, der mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend im Powerplay den 8:1-Endstand für die Klagenfurter fixierte.

Moser Medical Graz 99ers – EC-KAC 1:8 (0:2,0:5,1:1)
Tor G99: Brophey (45.);
Tore KAC: Harand (10.), Lundmark (11./54./pp), M. Geier (23.), S. Geier (28.), Ban (34.), Ganahl (37./39.);

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga