KAC mit blamablem Start in die Qualirunde

Freitag, 22.Januar 2016 - 21:23
28.12.2015, Tiroler Wasserkraft Arena, Innsbruck, AUT, EBEL, HC TWK Innsbruck die Haie vs HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana, 36. Runde, im Bild Andy Chiodo (HC TWK Innsbruck Die Haie) // during the Erste Bank Icehockey League 36th round match between HC TWK Innsbruck  die Haie and HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana at the Tiroler Wasserkraft Arena in Innsbruck, Austria on 2015/12/28. EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Jakob Gruber EXPA

Der freie Fall von Rekordmeister KAC geht auch in der Qualirunde weiter! Die Klagenfurter mussten sich im ersten Match dem HC Innsbruck mit 0:4 geschlagen geben, die Haie sorgten damit gleich zum Auftakt für eine faustdicke Überraschung und holten die ersten Punkte und schlossen zu den Kärntnern auf! Kalte Dusche für den EC-KAC zum Auftakt in die Qualifikationsrunde. Bereits nach 62 Sekunden jubelten in der Klagenfurter Stadthalle die Gäste aus Innsbruck. Hunter Bishop konnte unbehindert allein vor KAC-Torhüter Rene Swette zum 1:0 einschießen. Fünf Minuten später war es Ex-KAC-Crack Tyler Spurgeon in Unterzahl, der das 2:0 für die Haie besorgte. Der KAC wirkte behäbig, konnte sich keine Chancen erarbeiten und kassierte noch das 0:3 durch John Lammers. Der Kanadier mit Klagenfurter Vergangenheit wurde im Powerplay – Jean Francois Jacques saß auf der Strafbank – bedient und hämmerte die Scheibe ins lange Kreuzeck. Im zweiten Drittel legte der EC-KAC durch Manuel Geier los. Sein Schuss verfehlte jedoch nur knapp das Tor, wenige Sekunden später verfehlte sein Bruder, Stefan, das Tor auch nur knapp. Damit begann eine Belagerungsphase der Rotjacken. Rund 15 Minuten spielte sich das Geschehen im Verteidigungsdrittel der Haie ab. Allerdings konnten die Klagenfurter das Tor von Andy Chiodo nur umkreisen. Der Torhüter der Haie vereitelte die zwei besten Chancen der Klagenfurter dank guter Saves. Zuerst schoss Manuel Ganahl aufs Tor. Chiodo wehrte ab, ließ einen Rebound zu. Diesen wollte Ganahl verwerten – aber wieder blieb der Kanadier Sieger. Später umkreiste Mark Popovic das Tor und schoss auf den Kasten. Mit einem Fanghandsave war Chiodo abermals zur Stelle. In den letzten 20 Minuten schafften es beide Mannschaften, keine richtigen Torchancen zu produzieren. Rund fünf Minuten vor Ende des Spiels nahm KAC-Trainer Alexander Mellitzer ein Timeout und Rene Swette aus dem Tor. Der EC-KAC umkurvte wie im zweiten Drittel das Tor von Chiodo – ohne Ergebnis. Jeff Ulmer gelang 64 Sekunden vor Ende des Spiels das 4:0 per Empty net. EC-KAC – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 0:4 (0:3,0:0,0:1) Tore HCI: Bishop (2.), Spurgeon (7./sh), Lammers (15./pp), Ulmer (59./en);

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga