Graz knüpft dem KAC einen Punkt ab

Sonntag, 10.Januar 2016 - 20:00
27.02.2015, Eisstadion Liebenau, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs EC KAC, 52. Runde, im Bild Jamie Lundmark (EC KAC) // Jamie Lundmark (EC KAC) during the Erste Bank Icehockey League 52nd Round match between Moser Medical Graz 99ers and EC KAC at the Ice Stadium Liebenau, Graz, Austria on 2015/02/27, EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Erwin Scheriau EXPA

Die Graz 99ers haben abermals einen wichtigen Punkt im Kampf um Platz 9 geholt. Die Steirer konnten mit zwei Toren im Schlussdrittel beim KAC noch ein 3:3 holen, mussten sich dem Rekordmeister dann aber nach Verlängerung geschlagen geben. Damit schwinden die Top 6 Chancen der Rotjacken auf ein theoretisches Minimum. Im Aufwind befindlich waren die Graz99ers nach zuletzt drei Siegen en Suite zum krisengebeutelten, aber zuletzt gegen Ljubljana siegreichen KAC gekommen. Bei den Rotjacken durften abermals die U20-Cracks Daniel Obersteiner und Nikolaus Kraus – für den auf die Tribüne verbannten Jonas Nordqvist und den an der Schulter verletzten Luke Walker – auflaufen. Die Steirer starteten aktiver und offensiver in die Partie. Daraus schlug Jonas Almtorp auch schon nach 3:09 Minuten Kapital und erzielte nach hervorragendem Forecheck das 0:1. Nur 45 Sekunden später glich Thomas Hundertpfund, nach herrlichem Zuspiel von Manuel Geier, mit dem 3000. Klagenfurter EBEL-Tor aus. Die bescherte den Athletikern bis zur Pause zwar die Feldüberlegenheit, aber keinen weiteren Treffer. Dieser gelang Jamie Lundmark, direkt von der Strafbank gekommen, nach Doppelpass mit Manuel Ganahl in der 24. Minute. Weil Manuel Ganahl den Puck kurz vor der Pause wuchtig ins kurze Eck schlenzte, trat ein bis dato hart arbeitender und geschlossen auftretender KAC den zweiten Kabinengang mit einer hochverdienten 3:1-Führung an. Der mühevoll gesponnene Faden, riss im Schlussdrittel beim KAC wieder. Vier Minuten waren gespielt, da fixierte Sabahudin Kovacevic, den Stephen Werner ideal in Szene gesetzt hatte, in Überzahl den Anschluss. Nachdem in der Folge Philipp Pinter (54.) und Kyle Beach (58.) noch an Rene Swette gescheitert waren, fasste sich Morten Poulsen ein Herz, umkurvte drei Klagenfurter inklusive Keeper und drehte 81 Sekunden vor Schluss jubelnd ab. Assistgeber Daniel Woger verbuchte dabei seinen 100. Karrierepunkt. In der Verlängerung hatten die Rotjacken das bessere Ende für sich, weil der stets verlässlich punktende Jamie Lundmark in Überzahl einen Hammer auspackte, der im Kreuzeck zum 4:3 einfuhr (63.). EC KAC – Moser Medical Graz99ers 4:3 n.V. (1:1,2:0,0:2,1:0) Tore KAC: Hundertpfund (4.), Lundmark (24./63./pp), Ganahl (40.); Tore G99: Almtorp (4.), Kovacevic (44./pp), Poulsen (59.);

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga