KAC und Salzburg pausieren noch bis Sonntag

Mittwoch, 23.Dezember 2015 - 17:46
29.11.2015, Stadthalle, Klagenfurt, AUT, EBEL, EC KAC vs EC Red Bull Salzburg, 26. Runde, im Bild Stefan Geier (EC KAC, #19), Brian Conelly (Red Bull Salzburg #10) // during the Erste Bank Eishockey League 26th round match match betweeen EC KAC and EC Red Bull Salzburg at the City Hall in Klagenfurt, Austria on 2015/11/29. EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Gert Steinthaler EXPA/ Mag. Gert Steinthaler

Während der Rest der Liga bereits am Samstag seinen Weihnachtsurlaub beendet haben Rekordmeister KAC und Meister Salzburg noch bis Sonntag Zeit, Kräfte zu sammeln. Die beiden treffen sich im TV Spiel der Woche. Der KAC will nach vier Pleiten endlich wieder siegen, die Bullen hingegen haben Rang 1 im Visier.

Am Sonntag (live auf ServusTV) kommt es in Salzburg zum Schlagerspiel zwischen dem EC Red Bull Salzburg und dem EC-KAC. Die Mozartstädter sind mit drei Punkten Rückstand erster Verfolger von Leader Linz und konnten auch in zwei Saisonduellen gegen Klagenfurt ebenso viele Siege feiern. „Es wird ein ganz schweres Spiel. Sie haben sehr viele gute Spieler in ihren Reihen und befinden sich mitten im Kampf um die Top 6. Sie werden alles daran setzten drei Punkte mitzunehmen. Wir werden als Kollektiv dagegenhalten und einen harten Kampf liefern“, verspricht Stürmer Daniel Welser. Der KAC steckt nach vier Niederlagen in Folge in der Krise, liegt nur mehr einen Punkt vor dem siebtplatzierten Lokalrivalen VSV und benötigt unbedingt Punkte um nicht unter den Strich zu rutschen. „Wir haben trotz der Shootout-Niederlage gegen Linz wesentlich besser gespielt als zuvor, waren aber vor dem Tor nicht kaltschnäuzig genug. Es wird Zeit, dass wir wieder Punkte holen, auswärts tun wir uns heuer aber fast leichtre als daheim“, so Stürmer Manuel Ganahl. Die Klagenfurter beförderten außerdem den bisherigen Interimstrainer Alexander Mellitzer zum Head Coach bis zum Saisonende.

So, 27.12.2015: EC Red Bull Salzburg – EC-KAC (17:40 Uhr, live auf ServusTV)
Referees: KELLNER/PIRAGIC, Ettlmayr, Rakovic

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga