Graz 99ers kassieren auch gegen Wien ein Heimdebakel

Sonntag, 15.November 2015 - 18:04
13.11.2015, Keine Sorgen Eisarena, Linz, AUT, EBEL, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals, 19. Runde, im Bild Vienna feiert das 1 zu 0 // during the Erste Bank Icehockey League 19th round match between EHC Liwest Black Wings Linz and UPC Vienna Capitals at the Keine Sorgen Icearena, Linz, Austria on 2015/11/13. EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Reinhard Eisenbauer EXPA/ Reinhard Eisenbauer

Zweites Heimspiel, zweite ganz schwere Abfuhr für die Graz 99ers! Die Steirer wurden von den Vienna Capitals mit einer 6:0 Packung vom Eis geschickt und befinden sich damit weiterhin in der sportlichen Krise. Für die Wiener hingegen der erste Sieg nach dem IIHF Break.

Nach einer Trauerminute für die Opfer der Terroranschläge in Paris ging es in Graz mit einem Paukenschlag los: MacGregor Sharp traf nach nur 24 Sekunden nach einem Fehlpass von Ales Kranjc zur Führung ins lange Kreuzeck. Die Capitals blieben am Drücker, erst ein Foulspiel des Torschützen bremste die Wiener (4.). In Überzahl fanden die Steirer zurück ins Spiel, gute Möglichkeiten von Peter MacArthur, Ivan Brophey und Morten Poulsen blieben jedoch ungenützt. Aus dem Nichts erhöhte Wien in Minute 16 auf 2:0, ein Schuss von Matt Dzieduszycki fand den Weg ins Tor. Nach Wiederbeginn drückten die Gäste aufs Gas. Das 3:0 war die logische Folge: Florian Iberer schickte in Minute 25 Andreas Nödl mit einem perfekten Aufbaupass auf die Reise und der frühere NHL-Crack schloss den Alleingang backhand ins kurze Kreuzeck ab. Danach bewahrte Goalie Sebastian Dahm sein Team einige Male vor einem noch höheren Rückstand.

Zur Halbzeit der Partie nahmen die Boni-Schützlinge etwas den Fuß vom Gas. Dadurch kamen die Hausherren etwas auf, vor dem Tor fehlte den Steirern jedoch die Kaltschnäuzigkeit: So wurde ein 3-auf-1-Konter in Unterzahl verstolpert, Jonas Almtorp traf nur die Außenstange und Daniel Woger brachte im Slot freistehend die Scheibe ebenfalls nicht im Kasten unter. In Minute 40 entschied Kurtis McLean mit einem Rebound-Treffer zum 4:0 die Partie endgültig.

Im Schlussdrittel spielten sich die Wiener in einen regelrechten Spielrausch: In Powerplay traf Simon Gamache nach einer Tic-Tac-Toe-Aktion zum 5:0 (44./pp). Die Gäste hatte immer noch nicht genug, überrannten nun die 99ers regelrecht und legten noch einen Treffer durch McLean zum 6:0 nach.

Moser Medical Graz99ers – UPC Vienna Capitals 0:6 (0:2,0:2,0:2)
Tore VIC: Sharp (1.), Dzieduszycki (16.), Nödl (25.), McLean (40., 52), Gamache (44./pp)

Quelle: red/Erste Bank Eishockey Liga