Zell kann Sieg in Laibach bejubeln

Sonntag, 25.Oktober 2015 - 7:26
 EK Zeller Eisbären

Samstg Abend ging es für die Hohenberger-Schützlinge in die slowenische Hauptstadt, wo der HK „Playboy“ Slavija Ljubljana in die Ledena Dvorana Zalog bat. Wie bereits letzte Woche gegen Bregenzerwald starteten die Eisbären mit viel Schwung in die Partie gegen Laibach. Nach zahlreichen Einschussmöglichkeiten, konnte Florian Dinhopel in der 20. Spielminute den Bann brechen und die Eisbären nach Zuspiel von Bruder Tobi und Jürgen Tschernutter mit 0:1 in Führung bringen. Auch im Mittelabschnitt zeigten die Pinzgauer eine mehr als ansprechende Leistung, aber auch die Gastgeber tauchten immer wieder vorm gut disponierten Eisbärenkeeper Lukas Schluderbacher auf. In der 35. Spielminute waren es dann aber erneut die Zeller die einen Treffer bejubeln durften. Diesmal traf Jürgen Tschernutter auf Zuspiel von Stichauner und Dinhopel Tobi zum zwischenzeitlichen 0:2, doch vor der Pause konnten die „Playboys“ durch Tadej Snoj auf 1:2 verkürzen. Im letzten Abschnitt waren die Pinzgauer darauf bedacht den Sack schnellst möglich zuzumachen. In der 46. Spielminute schraubte Patrick Schonaklener auf Zuspiel von David Franz und Franz Wilfan, den Score auf 1:3. In weiterer Folge spielten die Hohenberger-Schützlinge die Führung staubtrocken nach Hause. HK "Playboy" Slavija Ljubljana - EK "die Eisbären" Zell am See 1:3 (0:1,1:1,0:1) Torfolge: 0:1 20/EQ #6 Florian Dinhopel (#49 Jürgen Tschernutter, #27 Tobias Dinhopel) 0:2 35/EQ #49 Jürgen Tschernutter (#27 Tobias Dinhopel, #64 Fabian Stichauner) 1:2 38/EQ #21 Tadej Snoj (#19 Nik Truden) 1:3 46/EQ #62 Patrick Schonaklener (#14 David Franz, #57 Franz Wilfan)

Quelle: red/kf