Zell schlägt Kapfenberg in der Heimpremiere

Sonntag, 27.September 2015 - 7:37
 marksoft

Samstag Abend trafen die Zeller Eisbären erstmals auf die Kapfenberger Sportvereinigung. Mit Hochwimmer, Großlercher, Fazokas und Rataj mussten die Eisbären erneut vier Stammspieler vorgeben. Aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen im Bundesligakader der Red Bulls standen auch Viveiros, Lindner und Hochkofler nicht zur Verfügung. Beide Mannschaften begannen vorsichtig, waren bemüht von Wechsel zu Wechsel besser ins Spiel zu finden. Doch spätestens als die Eisbären das erste Unterzahlspiel überstanden, nahmen sie das Zepter in die Hand. In der 6. Minute war es dann soweit, der Linzer David Franz durfte sich nach Zuspiel von Vala und Flo Dinhopel feiern lassen. In weiterer Folge plätscherte die Partie so dahin, viele kleine Fehler schlichen sich immer wieder ein. Die Eisbären hatten im ersten Abschnitt zwar die besseren Einschussmöglichkeiten, doch die Kapfenberger zeigten sich effektiver. In der 16. Spielminute traf Rene Krumpl, auf Zuspiel von Kravanja und Urbanek zum 1:1 Ausgleich und dem nicht genug gelang den Gästen in der 20 Spielminute, durch Stefan Trost sogar der erstmalige Führungstreffer für die Gäste. Mit dem Spielstand von 1:2 aus Sicht der Pinzgauer ging es in die erste Pause. Um die Schlagzahl zu erhöhen verzichtete Zell Coach Mazanec in Mittelabschnitt auf die vierte Linie, was auch prompt zum Erfolg führte. Mit viel Tempo gelang Jürgen Tschernutter in der 26. nach Zuspiel von Lukas Schluderbacher der überfällige Ausgleichstreffer. Nur vier Minuten später brachte Assistant Captain Petr Vala die Zeller mit einem herrlichen Handgelenksschuss wieder in Führung. In weiterer Folge konnten sich die Gäste beim Zeller Dominik Frank bedanken, dass es nur mit einem knappen 3:2 Rückstand in die letzte Pause ging. Auch im letzten Abschnitt ein ähnliches Bild. Die Zeller drückten auf den nächsten Treffer. Die Kapfenberg konnten sich auf einen bärenstarken Dominik Frank verlassen und konzentrierten sich ihrerseits aufs Kontern. In der 51. Minute konnten dann aber auch der Zeller im Tor der Steirer den nächsten Verlusttreffer nicht mehr verhindern. Petr Vala nahm sich ein Herz, düpierte die komplette Hintermannschaft, ließ sich seinen Treffer noch von Wilfan und Stefan assistieren und versenkte die Hartgummischeibe in den Maschen. Trotz zahlreicher weiterer Einschussmöglichkeiten blieb es am Ende beim 4:2. Die Heimpremiere vor 821 Zusehern ist damit gelungen! EK "die Eisbären" Zell am See - KSV Eishockey 4:2 (1:2,2:0,1:0) Torfolge: 1:0 6/EQ #97 David Franz (#16 Petr Vala, #6 Florian Dinhopel) 1:1 16/EQ #10 Rene Krumpl (#26 Kristian Kravanja, #55 Markus Urbanek) 1:2 20/EQ #17 Stefan Trost, (#25 Florian Hoppl,#75 Lukas Draschkowitz) 2:2 26/EQ #49 Jürgen Tschernutter (#25 Lukas Schluderbacher) 3:2 30/PP1 #16 Petr Vala (#24 Johannes Schernthaner, #32 Daniel Stefan) 4:2 51/EQ #16 Petr Vala (#57 Franz Wilfan, #32 Daniel Stefan)

Quelle: red/PM