Shutout in Spiel 3! Salzburg dieses Mal souverän gegen den VSV

Dienstag, 10.März 2015 - 21:51
SALZBURG,AUSTRIA,10.MAR.15 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, play off quarterfinal, EC Red Bull Salzburg vs VSV Villach. Image shows the rejoicing of Brett Sterling (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Felix Roittner

Im dritten Duell wurde Red Bull Salzburg gegen den VSV letzten Endes erstmals seiner Favoritenrolle gerecht. Die Mozartstädter feierten einen 4:0 Sieg, Luka Gracnar durfte einen Shutout bejubeln und die Bullen führen in der Serie mit 2:1.

Die in der Anfangsphase sehr druckvoll aufgetretenen Salzburger konnten im dritten Viertelfinalspiel gegen den EC VSV bereits nach 110 Sekunden erstmals jubeln. Kyle Beach versuchte es mit einem halbhohen Schuss von der blauen Linie, konnte damit auch VSV-Goalie JP. Lamoureux überraschen und die frühe Führung der Heimischen erzielen. Die Villacher konzentrierten sich, wie bereits in Spiel Eins, hauptsächlich aufs Kontern und hatten im ersten Drittel auch zweimal eine numerische Überlegenheit, konnten aber keinen Nutzen daraus ziehen. In der 15. Minute hatte Brett Sterling die große Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, bei seinem Alleingang behielt allerdings Lamoureux die Oberhand.

Besser machte es Thomas Raffl, der 13 Sekunden vor der ersten Pause den zweiten Treffer der Mozartstädter besorgte. Nach der Pause machten die Red Bulls zunächst da weiter wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hatten. In ihrer ersten numerischen Überlegenheit des Spiels wurde Brett Sterling von John Hughes ideal im Slot freigespielt und stellte auf 3:0. Danach entstand ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Torszenen auf beiden Seiten, auch deshalb, weil die Gäste aufgrund des Rückstandes gezwungen waren, mehr für das Spiel zu tun. Die beste Chance für den VSV vergab in der 28. Minute John Lammers, der nur die Stange traf.

Im Schlussabschnitt zollten beide Mannschaften dem hohen Tempo der ersten zwei Drittel etwas Tribut. Die Draustädter waren bemüht das Spiel mit einem Tor noch einmal spannend zu machen, doch die Heimischen agierten sehr diszipliniert und erstickten die Bemühungen der Villacher bereits im Keim. 28 Sekunden vor dem Ende besiegelte Kyle Beach mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend die Niederlage des VSV.

EC Red Bull Salzburg – EC VSV 4:0 (2:0,1:0,1:0)
Tore RBS: Beach (2./60.), Raffl (20.), Sterling (23./pp);
Stand in der Best-of-seven-Serie: 2:1

Quelle: red/KF