Zeller Eisbären stürmen mit Kantersieg ins Halbfinale

Sonntag, 08.März 2015 - 20:29
 marksoft

Keine Chance ließen die Zeller Eisbären im vierten Viertelfinale den Adlern in Kitzbühel. Die Pinzgauer feierten einen fulminanten 8:2 Auswärtssieg und stürmten damit ungeschlagen in die INL Vorschlussrunde. Die Vorentscheidung fiel schon im Mitteldrittel... Statistisch gesehen galten die Zeller Eisbären zwar als klarer Favorit dieser Partie. Doch dass in den Playoffs andere Gesetze herrschen, zeigten die letzten Spiele gegen die Kitzbüheler Job-Schützlinge. So auch heute - von den ersten Sekunden an zeigten beide Teams ein schnelles Tempo auf einem taktisch sehr hohen Niveau! Trotz vieler Möglichkeiten ließ das erste Tor auf sich warten. Erst in der 14. Spielminute, als die Gastgeber im Powerplay voller Selbstvertrauen das Tor der Zeller anvisierten, nutzte Chr. Frank diese Möglichkeit und stellte zum 0:1! Kitzbühel nahm kurze Zeit später ein Time-Out – zum gewünschten Erfolg der Kitzbüheler führte es allerdings nicht. Mit 0:1 ging es in die erste Pause. Geprägt von einem schnellen Tempo startete auch der zweite Spielabschnitt im Kitzbüheler Sportpark. Die Hausherren pochten auf einen Ausgleich, mussten aber in der 25. Spielminute einen weiteren Rückschlag verkraften. Jürgen Tschernutter baute die Führung der Zeller nach einer Vorlage von Tobi Dinhopel zum 0:2 aus. Vier Minuten später gelang zwar den Adlern durch Ph. Ullrich der ersehnte erste Treffer, doch die Antwort der Zeller ließ nicht lange auf sich warten. Innerhalb weniger Minuten erhöhten die Pizgauer Gäste durch Rataj (2x), Wilfan und Daniel Stefan zum 1:6. Mit dieser sensationellen Führung ging es in die letzte Pause an diesem Abend. Mit einer 1:6 Führung begann für die Zeller Eisbären der letzte Spielabschnitt. Zu Beginn nahm Milan Mazanec Goalie Dominik Frank (94 %) vom Eis und ersetzte ihn mit Backup-Goalie Michal Dovina, der dadurch zum ersten Mal in dieser Saison INL-Luft schnuppern konnte. Kaum waren 36 Sekunden im letzten Drittel gespielt durften die über 200 mitgereisten Fans der Zeller Eisbären zum siebten Mal an diesem Abend jubeln. Auf Zuspiel von Igor Rataj und Franz Wilfan netzte Chr. Frank die Scheibe zum 1:7 ein. In der 51. Spielminute durften die Kitzbüheler Adler dann letztmals in dieser Saison den Puck im Tor versenken. Ex-Zeller Magovac erzielte das 2:7 für die Hausherren. Zwei Minuten vor dem Ende legte Daniel Stefan nochmals nach und erhöhte zum 2:8 für die Zeller Eisbären! Durch den heutigen Sieg konnten die Zeller Eisbären die Serie für sich entscheiden und den Einzug ins Semifinale endgültig fixieren. Im Halbfinale, welches am 21. März auswärts beginnt, treffen die EK Zeller Eisbären auf den EHC Lustenau, welcher ebenfalls heute den Einzug ins Halbfinale fixierte. EC "die Adler" Stadtwerke Kitzbühel vs. EK "die Eisbären" Zell am See 2:8 (0:1;1:5;1:2) Torfolge: 0:1 14/SH1 #7 Frank Christoph (#32 Stefan Daniel, #26 Herzog Christoph) 0:2 26/EQ #46 Tschernutter Jürgen (#27 Dinhopel Tobias) 1:2 30/EQ #15 Ullrich Philipp (#9 Echtler Christoph, #20 Ivanov Igor) 1:3 33/PP1 #32 Stefan Daniel (#24 Schernthaner Johannes) 1:4 33/EQ #57 Wilfan Franz (#16 Vala Petr, #93 Rataj Igor) 1:5 35/EQ #93 Rataj Igor (#16 Vala Petr, #10 Lainer Jakob) 1:6 38/EQ #93 Rataj Igor (#20 Trummer Marc, #57 Wilfan Franz) 1:7 41/PP1 #7 Frank Christoph (#57 Wilfan Franz, #93 Rataj Igor) 2:7 51/EQ #27 Magovac Aleksandar (#9 Echtler Christoph, #15 Ullrich Philipp) 2:8 58/EQ #32 Stefan Daniel

Quelle: red/Erste Bank Liga