Eisbären gewinnen auch Viertelfinalderby Nummer 2

Donnerstag, 05.März 2015 - 5:24
 marksoft

Nach dem nervenaufreibenden Sieg von vergangenen Samstag trafen die Zeller Eisbären am gestrigen Mittwoch auswärts abermals auf die „Adler“ aus Kitzbühel. Ein wichtiges Spiel auf dem Weg Richtung Semifinale!

Von der ersten Minute weg merkte man den beiden Mannschaften den Druck auf ihren Schultern an. Zu Beginn konnten die Zeller Eisbären mehrere schöne Möglichkeiten für sich verbuchen, scheiterten aber immer wieder, spätestens an Kitz Goalie Rainer. Die Adler machten ihre Sache besser und stellten bereits früh in der Partie auf 1:0. Philipp Ullrich verwertet ein Zuspiel von Peter Lenes zugunsten der Gastgeber. Die passende Antwort der Zeller lies aber nicht lange auf sich warten. Nach Zuspiel von Igor Rataj, erzielte Petr Vala im Alleingang den Ausgleich. Auch wenn die Zeller im weiteren Verlauf fast doppelt so viele Torschüsse wie die Gastgeber verzeichnen konnten, blieb es beim 1:1.

Auch der zweite Spielabschnitt war von einem schnellen Spiel beider Mannschaften geprägt. Diesmal waren es aber die Gäste aus dem Pinzgau, die zuerst jubeln durften. Tobi Dinhopel schoss die Zeller das erste Mal an diesem Abend sehenswert in Führung - 2:1. Die Freude hielt allerdings nur kurz an – Ex-Eisbär Philipp Ullrich erzielte drei Minuten später den Ausgleich für die Gastgeber. Kurz vor Ende des zweiten Drittels verletzte sich Zell´s Top-Scorer Petr Vala an der Hand und verließ gebückt das Eis. Zum Glück konnte er die Partie im letzten Abschnitt aber vorsetzten.

Im letzten Spielabschnitt gaben beide Mannschaften nochmals alles und brachten ihre letzten Kräfte aufs Eis. Doch erneut waren es die Kitzbüheler Adler, die die Träume der Zeller Eisbären für kurze Zeit auf Eis legten und den erneuten Führungstreffer zum 3:2 erzielten. Als die Adler zu Halbzeit des letzten Abschnitts nur zu dritt am Eis agieren mussten, nutzte Igor Rataj seine Chance und erzielte das 3:3. Keine vier Minuten später war es dann Daniel Stefan, der die Hartgummischeibe erneut in den Maschen der Hausherren versenkte und damit die Partie zum wiederholten Male drehte. Der Jubel hielt jedoch nicht lange an, nur 16 Sekunden dauerte es bis die Adler in Form von Christoph Echtler zurückschlugen und auf 4:4 stellten! Damit musste die Entscheidung in der Overtime fallen.

Mehrfach stockte den rund 800 Zusehern im Mercedes Sportpark der Atem, als die Eisbären in der Overtime druck aufbauten und dem Kasten von KEC Goalie Rainer immer näher kamen! In der 64. Spielminute war es dann der Nummer #64 der Zeller vorbehalten die mitgereisten Eisbärenfans zu erlösen und zum 4:5 einzunetzen!

Damit gehen die Pinzgauer Kufencracks, in der Best of Seven Serie mit 2:0 in Führung!

EC "die Adler" Stadtwerke Kitzbühel - EK "die Eisbären" Zell am See 4:5 n.V. (1:1,1:1,2:2,0:1)
Torfolge:
1:0 2/EQ #15 Philipp Ullrich (#63 Peter Lenes)
1:1 4/EQ #16 Petr Vala (#93 Igor Rataj, #32 Daniel Stefan)
2:1 22/EQ #27 Tobias Dinhopel (#9 Filip Vlcek, #46 Jürgen Tschernutter)
2:2 25/EQ #15 Philipp Ullrich (#63 Peter Lenes)
3:2 45/EQ #63 Peter Lenes (#9 Christoph Echtler)
3:3 49/PP2 #93 Igor Rataj (#32 Daniel Stefan, #16 Petr Vala)
3:4 53/EQ #32 Daniel Stefan (#16 Petr Vala)
4:4 55/PP1 #9 Christoph Echtler (#63 Peter Lenes, #26 Nico Sacchetti)
4:5 64/EQ #64 Fabian Stichauner (#9 Filip Vlcek, #24 Johannes Schernthaner)

Quelle: red/PM