Lustenau übernimmt Spitze durch Sieg über Zell am See

Montag, 26.Januar 2015 - 5:48
 Eisenbauer

Keine 20 Stunden nachdem die Eisbären Grunddurchgangssieger Bregenzerwald vom Platz an der Sonne stürzten, standen die Pinzgauer Kufencracks schon wieder in der Rheinhalle auf dem Eis. Zwischen dem EHC „Alge Elastic“ Lustenau und dem EK Zell am See ging es um die Tabellenführung zu Halbzeit der Inter-National-League Masterround! Im ersten Abschnitt sahen die Zuseher in der Rheinhalle eine flotte Partie beider Teams. Den Torreigen eröffnete Scott Barney in der 13 Minute mit seinem Treffer zum 1:0 für die Hausherren. Keine drei Minuten später erhöhten die Löwen durch einen Treffer von Kevin Schraven, auf Zuspiel von Scott Barney und Stefan Wiedmaier auf 2:0. In der letzten Spielminute im ersten Abschnitt konnten die Eisbären nach einem Treffer in doppelter Überzahl durch Filip Vlcek auf 2:1 verkürzen. Kurz zuvor war die Partie für Petr Vala vorbei, er musste nach einem Check von Scott Barney gegen den Hals und Nackenbereich mit Gehirnerschütterung runter. Im zweiten Drittel mussten die Eisbären dem temporeichen Spiel gestern Abend, sowie der langen Anreise Tribut zollen. Die Gastgeber erhöhten durch Treffer von Stefan Wiedmaier und Max Wilfan auf 4:1. Nach dem Treffer zum 4:1 ersetzte erneut Lukas Schluderbacher Dominik Frank im Tor der Gäste. In der 26. Spielminute folgte der neuerliche Anschlusstreffer der Pinzgauer durch Christoph Frank, doch die Antwort der Vorarlberger ließ nicht lange auf sich warten, Maxi Wilfan stellte nur 12 Sekunde später den drei Tore Vorsprung für seine Löwen wieder her. Danach wurde das Spiel von vielen Strafen, aber auch Fehlpässen geprägt. Zwei Minuten vor Drittelende konnte Freimanis auf 6:2 erhöhen. Mit diesem Spielstand ging es auch in die letzte Pause. Im letzten Drittel fanden die Zeller wieder besser ins Spiel. Yannick Großlercher brachte die Pinzgauer in der 43. Minute noch einmal heran, doch erneut folgte die prompte Antwort der Gastgeber nur Sekunden später. Obwohl die Zeller im letzten Abschnitt die aktivere Mannschaft waren und mehr fürs Spiel taten, brachten die Lustenauer die Partie über die Zeit. Die Treffer von Jürgen Tschernutter in der 54. Und Jakob Lainer in der 59. kamen zu spät. Max Wilfan machte mit seinem dritten Treffer am heutigen Abend via Empty Neter alles klar. EHC "Alge Elastic" Lustenau vs. EK "die Eisbären" Zell am See 8:5 (2:1,4:1,2:3)

Quelle: red/KF