Lustenau lässt in Tirol nichts anbrennen

Samstag, 20.Dezember 2014 - 22:02
img_7370.jpg

Der EHC Lustenau hat seine Hausaufgaben gemacht und auch bei den Adlern in Kitzbühel drei Punkte geholt. Mit einem klaren 6:2 Erfolg gab es schon den vierten Sieg in Serie, während die Tiroler ihren kurzen Erfolgslauf nach zwei Partien auch schon wieder beendeten. Hoch motiviert und spielbestimmend für den EHC gestaltete sich die Anfangsphase im Spiel zwischen Kitzbühel und Lustenau. Die Lustenauer, die weiterhin auf den gesperrten Thomas Auer verzichten mussten, erspielten sich zahlreiche Torchancen. Umso überraschender war dann der Führungstreffer der Kitzbühler in der fünften Minute. Die Lustenauer zeigten sich nicht geschockt und machten weiterhin das Spiel auf dem Kitzbühler Eis. Doch es dauerte bis zur 15. Minute, bis sich die Anstrengungen in zählbare Erfolge ummünzen ließen. Dann jedoch kam es knüppelhart für die Tiroler. Zuerst erzielte Kapitän Toni Saarinen den Ausgleichstreffer. Nur 25 Sekunden später war Martin Oraze für die erstmalige Führung der Lustenauer verantwortlich. Dem nicht genug erzielte Oskars Freimanis - es war sein erster Treffer für den EHC - nur gerade 81 Sekunden später das 3 : 1. Mit diesem überaus erfreulichen Zwischenstand ging es in die erste Drittelpause. Auch im zweiten Spielabschnitt hatten die Lustenauer den besseren Start und erzielten den vorentscheidenden vierten Treffer nach rund 24 Minuten durch Toni Saarinen. In weiterer Folge verabsäumte es das Lustenauer Team, den Vorsprung weiter auszubauen. So waren es die Tiroler, die den nächsten Treffer erzielten. Patrick Huber konnte mit seinem Treffer den Rückstand auf zwei Tore reduzieren. Somit blieb es auch vor dem letzten Drittel noch recht spannend. Der kurzen Hoffnung der Tiroler, das Spiel doch noch für sich zu entscheiden, machte Max Wilfan bereits in der ersten Minute nach Wiederbeginn ein Ende, als er nach toller Vorarbeit von Oskars Freimanis den fünften Treffer für die Lustenauer erzielte. In weiterer Folge plätscherte das Spiel vor sich hin. Den sechsten und letzten Treffer für die Lustenauer erzielte Tobias Schwendinger mit einem tollen Schuss in das Kreuzeck in der 54. Minute. Mit diesem Sieg bleiben die Lustenauer weiterhin mit an der Tabellenspitze. In der kommenden Woche ist der EHC spielfrei. Am 2. und 3. Januar folgen dann jeweils zu Hause die beiden letzten Spiele gegen Kapfenberg und Celije, ehe es dann ab dem 10. Januar mit der Zwischenrunde weitergeht. Adler Kitzbühel - EHC Lustenau 2:6 (1:3, 1:1, 0:2)

Quelle: red/KF