VSV dreht Spiel gegen Meister Bozen zum Sieg um

Sonntag, 14.Dezember 2014 - 19:47
14.12. 2014, Stadthalle, Villach, AUT, EBEL, EC VSV vs HCB Suedtirol, 27. Runde, im Bild v.l.Marius Goehringer (VSV) und Philip Joseph De Simone (HCB Suedtirol) // during the Erste Bank Icehockey League 27th round match between EC VSV vs HCB Suedtirol at the City Hall in Villach, Austria on 2014/12/14, EXPA Pictures © 2014, PhotoCredit: EXPA/ Oskar Hoeher EXPA/ Oskar Hoeher

41 Minuten lang schien Meister Bozen in Richtung eines Auswärtssieges beim VSV zu steuern. Die Italiener führten mit 1:0, ehe die Adler zum Höhenflug ansetzten. Vier Tore ließen die Kärntner im letzten Drittel folgen und siegten dank dieses Endspurts mit 4:1, was in der Tabelle weiterhin Rang 7 bedeutet. Vor den Augen von Greg Holst, dem letzten Meistermacher des EC VSV, sorgten die Hausherren für die ersten Akzente: Die Verteidiger Gerhard Unterluggauer (1.) und Klemen Pretnar (4.) blieben mit ihren Schüssen im Abschluss jedoch glücklos. Mit Fortdauer der Partie übernahmen die Gäste aus Bozen mehr und mehr das Kommando. J.P. Lamoureux war aber einmal mehr ein sicherer Rückhalt und entschärfte die besten Chancen des Meisters: Marco Insam, der alleine vorm Villacher Tor auftauchte und Anton Bernard verzweifelten ebenso am Villacher Schlussmann, wie Justin Keller. Höhepunkt der Bozener Drangperiode war ein Kracher von Daniel Frank ans Lattenkreuz. Die letzte Chance in einem flotten ersten Drittel fand Villach vor (18.): John Lammers war auf der linken Seite durchgebrochen, doch Darren Haydar konnte dessen Zuspiel nicht verwerten. Nach Wiederbeginn lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch, in dem weiterhin die Torhüter im Mittelpunkt des Geschehens standen. Jaroslav Hübl vereitelte Chancen von Patrick Platzer, Mark Santorelli, Darren Haydar, Jason Krog und Adis Alagic. Auf der anderen Seite traf Derek Nesbitt nur die Stange (31.). In Minute 37 war der Bann dann aber gebrochen: Ziga Pance nützte ein Zuspiel von Phil DeSimone aus kurzer Distanz zur Gäste-Führung. Nur Augenblicke später hatte John Lammers den Ausgleich am Schläger, er traf aber nur das Gestänge. Die letzten 20 Minuten standen ganz im Zeichen des EC VSV. Bei den Südtirolern, die erst 24 Stunden zuvor in Szekesfehervar im Einsatz waren, schwanden nun von Minute zu Minute die Kräfte und das nützten die Adler eiskalt aus: Zunächst verwertete Brock McBride einen Abpraller von der Bande zum 1:1, nur wenige Minute später sorgte dann Darren Haydar mit einer tollen Einzelaktion für das 2:1 und die Wende im Spiel. Die "Foxes" hatten darauf keine Antwort mehr. Villach traf durch Marco Pewal und Daniel Nageler im Finish sogar noch zwei Mal und feierte am Ende einen klaren 4:1-Heimsieg. EC VSV - HCB Südtirol 4:1 (0:0,0:1,4:0) Tore Villach: McBride (42.), Haydar (50.), Pewal (56.), Nageler (57.) Tor Bozen: Pance (37.)

Quelle: red/Erste Bank Liga