Eisbären beenden perfekte Woche mit Sieg in Kranj

Montag, 08.Dezember 2014 - 7:53
 marksoft

Keine 20 Stunden nach dem harten Fight gegen die Steelers Kapfenberg ging es am Sonntag Abend in der Arena Zlato Polje gegen den HK Triglav Kranj um wichtige Punkte in der Inter-National-League. Das Zeller Trainerduo Mazanec Guggenberger musste heute neben dem kranken Torhüter Lukas Schluderbacher, der heute eigentlich Dominik Frank im Tor ablösen hätte sollen, Filip Vlcek, Xaver Hartl, Max Maes, und Matthias Gaggl auch Eisbärentopscorer Petr Vala und Clemens Ludwig krankheitsbedingt vorgeben. . Im ersten Drittel sahen die mitgereisten Eisbärenfans eine zerrissene Partie. Die Gastgeber machten viele Kilometer und versuchten den Zeller Spielaufbau frühzeitig zu stören. Diese Taktik ging zu Beginn auch gut auf, so war der Treffer durch Tadej Cimzar in der 11. Minute gar nicht unverdient. Die Eisbären im Gegenzug ließen sich dadurch aber keines Wegs irritieren und egalisierten, nur knapp eine Minuten nach dem Führungstreffer der Gastgeber, den Spielstand. Kapitän Franz Wilfan traf auf Zuspiel von Fabian Stichauner zum 1:1. In weiterer Folge ging es sehr temporeich weiter. Beide Teams tauchten immer wieder gefährlich vorm gegnerischen Gehäuse auf. Erst als die Eisbären nach einer sehr fragwürdigen Matchstrafe gegen Christoph Frank fünf Minuten in Unterzahl agieren mussten, fiel der nächste Treffer. Aber nicht die Gastgeber im Powerplay, sondern die Salzburger Gäste durften das 1:2 in Unterzahl bejubeln. Im zweiten Drittel ein ähnliches Bild. Mit viel Tempo versuchten beide Teams auf der extrem kleinen Eisfläche zum Abschluss zu kommen. In weiterer Folge wurde das Spiel von Minute zu Minute schmutziger. Die slowenischen Schiedsrichter schafften es zum wiederholten Male nicht die Spieler zu schützen. Auf Seiten der Eisbären musste zuerst Marcell Wurzer und nur wenige Augenblicke später Jürgen Tschernutter verletzt in die Kabine. Am Spielstand änderte sich im Mittelabschnitt jedoch nichts, so ging es mit dem knappen 1:2 in die letzte Pause. Gleich nach Wiederbeginn fanden die Zeller Eisbären die sportliche Antwort aufs unsportliche Spiel der Slowenen. Joshi Schernthaner hämmerte die Scheibe, in doppelter Überzahl zum 1:3 in die Maschen. Die Slowenen steckten jedoch nicht auf und kamen durch Hocevar in der 46. Minute auf 2:3 heran. Als die Eisbären in der 50 Spielminute erneut in Überzahl agierten lag das 2:4 in der Luft, doch die Oberkrainer trafen via Shorthander von Zupan zum 3:3 Ausgleich. Die Antwort der Pinzgauer ließ aber nicht lange auf sich warten. Igor Rataj brachte die Zeller noch in derselben Minute wieder in Führung. Am Ende ein hart erkämpfter, wenn auch teuer bezahlter (Verletzungen von Tschernutter & Wurzer) Sieg der Zeller Eisbären, die den knappen Vorsprung über die Zeit bringen. HK Triglav Kranj vs. EK "die Eisbären" Zell am See 3:4 (1:2,0:0,2:2) Torfolge: 1:0 11/EQ #91 Tadej Cimzar (#63 Sebastjan Groselj, #8 Tilen Kalan) 1:1 12/EQ #57 Franz Wilfan (#64 Fabian Stichauner) 1:2 18/SH1 #46 Jürgen Tschernutter (#27 Tobias Dinhopel) 1:3 43/PP2 #24 Johannes Schernthaner (#57 Franz Wilfan, #32 Daniel Stefan) 2:3 46/EQ #29 Nejc Hocevar (#10 Zan Zupan, #43 Miha Ahacic) 3:3 50/SH1 #10 Zan Zupan (#43 Miha Ahacic) 4:3 50/EQ #93 Igor Rataj (#57 Franz Wilfan, #64 Fabian Stichauner)

Quelle: red/PM