99ers lassen Vienna Capitals keine Tore schießen

Montag, 06.Oktober 2014 - 5:27
photo_444917_20131113.jpg EXPA Erwin Scheriau

Die Graz 99ers arbeiten sich immer weiter nach oben in der Tabelle der Erste Bank Eishockey Liga. Die Steirer setzten sich bei den Vienna Capitals mit einem 3:0 Shutout durch und schoben sich in der EBEL Wertung schon auf Platz 3 - direkt vor die Hauptstädter.

Die Hausherren zeigten sich im ersten Abschnitt zwar weitgehend feldüberlegen, die Tore erzielten allerdings die Gäste aus Graz. Erst traf Miha Verlic per Abfälscher im Powerplay (3.). Kurz darauf scheiterte Manuel Ganahl bei einem Solo an David Kickert. In Minute 16 machte es der Angreifer aber besser und verwertete, wiederum in numerischer Überlegenheit, seinen eigenen Rebound und stellte auf 0:2. Die Caps verbrachten zwar viel Zeit im Drittel der 99ers, konnten aber nur selten für echte Torgefahr sorgen.Relativ ereignislos verliefen große Teile des Mittelabschnitts. Die Steirer agierten aus einer soliden Defensive heraus und machten den Capitals so das Leben schwer. Erst gegen Drittelende sorgten Jonathan Ferland und Kris Foucault bei einer Doppelchance für Gefahr, Danny Sabourin hielt seinen Kasten aber weiter sauber.

Nur 33 Sekunden dauerte es im Schlussdrittel ehe die 99ers erneut anschreiben konnten. Manuel Ganahl überlistete Kickert am kurzen Eck und drehte zum zweiten Mal an diesem Abend jubelnd ab. Die Wiener waren in der Folge zwar bemüht und verzeichneten auch deutlich mehr Scheibenbesitz, gefährliche Szenen blieben aber Mangelware.

UPC Vienna Capitals – Moser Medical Graz99ers 0:3 (0:2,0:0,0:1)
Tore G99: Verlic (3./pp1), Ganahl (16./pp1, 41./pp1)

Quelle: red/Erste Bank Liga