Erstes INL Derby zwischen Kitzbühel und Zell am See

Donnerstag, 02.Oktober 2014 - 8:43
photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

In der Vorbereitung standen sich die beiden Lokalrivalen aus Zell am See und Kitzbühel schon gegenüber, am Wochenende kommt es zum ersten "echten" Derby im Meisterschafstbetrieb. Die Eisbären reisen dabei zum Nachbarn und freuen sich auf ein geschichtsträchtiges Duell. Lange mussten die Eisbären warten, doch jetzt ist es endlich wieder soweit! Endlich dürfen sich die Fans, Spieler und Funktionäre wieder auf ein richtiges Derby freuen! Am Samstag treffen die Zeller Eisbären auswärts auf die Kitzbühler Adler, die älteren Eisbärenfans werden sich bei diesem Gegner an packende, emotionsgeladene Prestige Duelle erinnern. In der Saison 1996/97 trafen die beiden ewigen Kontrahenten zuletzt im Meisterschaftsbetrieb aufeinander. Seitdem ist viel Zeit vergangen und trotzdem können sich noch einige an die packenden, oft hitzigen Spiele gegen den Traditionsklub aus Tirol erinnern. Aber auch für die jüngeren Fans ist Kitzbühel noch immer ein Begriff, zu viele Geschichten über emotionsgeladene Derbys im altehrwürdigen Lebenbergstadion, aber auch in unsere Eisbärenarena kursieren noch immer durch die Eishallen! Wie gesagt inzwischen ist viel Zeit vergangen. Der Fanclub Adlerhorst Kitzbühel und der Zeller Fanclub „The Icebreakers Zell am See“ verbindet mittlerweile eine langjährige Fanfreundschaft und auch die Vereine untereinander stehen in einem freundschaftlichen Verhältnis, doch beim langersehnten wiedersehen am Eis werden diese Freundschaften für 60 Minuten ruhen! So einen Meisterschaftsstart hätten den Adlern nicht viele zugetraut. In der ersten Runde kämpften die Job- Schützlinge den amtierenden Vize-Meister Bregenzerwald nieder. In der zweiten Runde schossen sie Bled zweistellig vom Eis. Mit zwei Siegen aus ebenso vielen Spielen sind die Adler der erste Verfolger der Eisbären. Kitzbühels sportlicher Leiter Hans Exenberger freut auf das Spiel gegen Zell am See: „Die großen „Vier“, also die vier langjährigen österreichischen Nationalligateilnehmer Lustenau, Feldkirch, Bregenzerwald und Zell am See sind nicht unsere direkten Konkurrenten - Da sind wir jeweils der klare Außenseiter! Eines kann ich aber versprechen wir werden 60 Minuten alles geben und versuchen den Pinzgauern ein „Haxl“ zu stellen!“ Eisbären reisen als Tabellenführer nach Kitz Wer hätte das vor der Saison gedacht. Zum ersten Derby der Saison empfängt der Tabellenzweite den momentanen INL-Spitzenreiter. Die Eisbären sind mit zwei Siegen gegen die Mitfavoriten aus Kapfenberg und Lustenau perfekt in die Saison gestartet und wollen am Samstag diese Mini-Serie gegen die Adler prolongieren. Eisbären Co. Trainer Tom Guggenberger, beim letzten Derby noch als Spieler dabei, erwartet sich am Samstag einen Sieg: „Wir fahren nach Kitzbühel um zu gewinnen! Das muss unser Anspruch sein! Wir haben die Qualität und sind mit Sicherheit noch nicht am Zenit unserer Leistungsfähigkeit. Die Jungs haben gut trainiert, haben Spass am Hockey und sind heiß aufs Derby!“ Bei den Eisbären werden weiterhin Johannes Schernthaner und Tobias Dinhopel fehlen. Beide hoffen auf eine Rückkehr am 11. Oktober im Auswärtsspiel gegen Feldkirch. Neu auf der Verletztenliste ist Rene Hochwimmer (Unterkörper). Er verletzte sich beim Abschlusstraining gegen Lustenau, stand deswegen bereits letzten Samstag nicht im Aufgebot der Pinzgauer. Bei ihm muss erst eine weitere MRI Untersuchung zeigen wie schwer die Verletzung letztendlich ist. Weitere Stimmen zum Spiel: „Ein Derby ist natürlich ganz was Besonderes! Wir werden mit dem Zug nach Kitzbühel reisen und versuchen Heimspielatmosphäre in den Sportpark zu zaubern. Ich bin vom Sieg unserer Eisbären überzeugt!“, so der Obmann des Zeller Fanclubs The Icebreakers Tobias Els vor der Begegnung. Und auch Zells Manager Klaus Mitterer zeigt sich vor dem Derby optimistisch: „Wir fahren nach Kitzbühel um drei Punkte zu holen! Natürlich ist es kein alltägliches Spiel. Die Adler haben sich gut verstärkt und in den ersten beiden Partien gezeigt was in ihnen steckt. Wir haben in der Vorbereitung zweimal gegeneinander gespielt und zudem die Partie gegen die Wälder beobachtet. Egal wie der Spielstand lautet, die Adler fighten von der ersten bis zur letzten Minute. Wir werden sie im Spielverlauf mehrfach schlagen müssen, doch eines ist klar alles andere als ein Sieg wäre für uns eine Enttäuschung. Wir hoffen natürlich auch dass uns viele Fans in die Gamstadt begleiten. Da mein Handy in den letzten Tagen bezüglich Kartenanfragen nicht still stand rechne ich mit der Unterstützung von rund 200 Eisbärenfans. Zur Info es sind genügend Karten vorhanden. Einfach nach Kitz kommen und an der Abendkasse die Karten kaufen, Reservierungen sind nicht nötig.“ EC „die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel vs. EK Zeller Eisbären Samstag, 04.Oktober 2014, 19:30 Uhr, Mercedes-Benz Sportpark Kitzbühel

Quelle: red/PM