Zell gewinnt auch zweiten Test binnen 20 Stunden

Samstag, 06.September 2014 - 20:04
 marksoft

Heute Abend kam es zum Retourspiel zwischen den Erding Gladiators und den Zeller Eisbären in der Eissporthalle Erding. Für die Eisbären begann der Ausflug nach Bayern denkbar schlecht. Viele Verkehrsbehinderungen und Staus führten dazu, dass die Zeller rund zwei Stunden später als geplant, das heißt erst rund 30 Minuten vor Spielbeginn in Erding eintrafen. Wenig Zeit um sich umzuziehen, aufzuwärmen, und sich auf den zweiten Test binnen 20 Stunden einzustellen! Und genau diese fehlende Zeit merkte man den Gästen speziell im ersten Durchgang an. Bereits nach 42 Sekunden gingen die Gastgeber durch Philipp Michl mit 1:0 in Führung. In der 10 Minute konnten die Eisbären durch Christoph Frank zwar ausgleichen, doch Florian Engel, via Shorthander nur eine Minute später, sowie Timo Borrmann im Powerplay eine Minute vor Ende des ersten Drittels, schossen die Gladiatoren nach 20 Minute komfortabel mit 3:1 in Front! Nach der ersten Pause kamen die Zeller besser organisiert und wesentlich konzentrierter aus der Kabine. Die Mannen von Headcoach Milan Mazanec haben die Pause genützt um die Versäumnisse der mangelnden Spielvorbereitung aufzuholen. In der 22. Minute konnte Alexander Fazokas, nach Zuspiel von Christoph Frank und Daniel Stefan auf 2:3 aus Sicht der Eisbären verkürzen. Obwohl die Pinzgauer von Minute zu Minute stärker wurden konnten die Gastgeber in der 37., den zwei Tore Vorsprung wieder herstellen. Florian Fischer versenkte die Scheibe nach Zuspiel von Daniel Kreß im Powerplay zum Pausenstand von 4:2. Im dritten Drittel sind die Zeller Eisbären dann endgültig in Erding angekommen. Durch Treffer von Petr Vala und Christoph Frank egalisierten die Zeller noch vor Drittelhalbzeit den Spielstand, aber dem nicht genug, durch weitere Treffer von Tschernutter Jürgen und Mannschaftskapitän Franz Wilfan konnten die Eisbären die Partie doch noch für sich entscheiden! „Das Spiel stand durch die beschwerliche Anreise von Beginn an unter keinem guten Stern. Die Jungs haben aber trotzdem versucht das Beste daraus zu machen, Moral bewiesen und die Partie noch gedreht. Das war sehr gut!“, so Milan Mazanec unmittelbar nach dem Spiel! TSV Erding Gladiators - EK "die Eisbären" Zell am See 4:6 (3:1,1:1,0:4) Torfolge: 1:0 1/EQ #77 Philipp Michl 1:1 10/EQ #7 Christoph Frank (#16 Petr Vala) 2:1 11/SH1 #47 Florian Engel 3:1 20/PP1 #51 Timo Borrmann (#25 Colin Mulvey, #9 Andrew Schembri) 3:2 22/EQ #60 Alexander Fazokas (#7 Christoph Frank, #32 Daniel Stefan) 4:2 37/PP1 #62 Florian Fischer (#7 Daniel Kreß) 4:3 48/EQ #16 Petr Vala 4:4 49/EQ #7 Christoph Frank (#18 Stephan Uhl) 4:5 55/EQ #46 Jürgen Tschernutter 4:6 59/EQ #57 Franz Wilfan (#64 Fabian Stichauner)

Quelle: PM