Lev Prag steigt vorläufig aus der KHL aus

Mittwoch, 25.Juni 2014 - 16:20
 KHL

Es hatte sich bereits angekündigt, nun dürfte es Gewissheit sein: aus finanziellen Gründen wird sich Lev Prag aus der KHL zurückziehen. Der Finalist der abgelaufenen Saison hat angeblich seine Spieler bereits freigegeben. Wie Medienberichte in der Tschechischen Republik andeuten ist das Thema KHL für Lev Prag vorerst beendet. Der Vizemeister der grenzüberschreitenden russischen Liga war bereits seit ein paar Wochen in finanzieller Schräglage, doch zuletzt gab es Anzeichen, dass es weitergehen könnte. Erste Verträge wurden unterschrieben und Medien berichteten über positive Entwicklungen. Doch hinter den Kulissen wurden intensive Verhandlungen geführt, die zu keinem positiven Ergebnis führten. Derzeit überschlagen sich die Meldungen aus Tschechien, Gerüchte besagen, dass Lev nach zwei Jahren aus der KHL aussteigen wird. Ob eine Rückkehr in die russische Liga möglich und vereinbart ist, ist derzeit noch unklar. Vom Verein selbst gibt es aktuell noch keine Stellungnahmen. Die bereits unter Vertrag stehenden Spieler sollen informiert worden sein, dass sie sich um neue Arbeitgeber umsehen sollen. Lev Prag wäre bereits der zweite Verein innerhalb weniger Tage, der seine Teilnahme an der KHL zurückzieht. Donbass Donetsk musste auf Grund der politischen Unruhen in der Ukraine eine Zwangspause von einem Jahr beantragen, die auch gewährt wurde. Ebenfalls vor dem Aus stehen die Teams von Spartak Moskau und auch in Riga soll es finanzielle Probleme geben. Aber es gibt auch Neueinsteiger in die Russische Liga: Sotschi und Togliatti sind ebenso neu dabei, wie das erste Team aus Finnland - Jokerit Helsinki.

Quelle: