Verschläft Meister Bozen die Kaderplanung?

Dienstag, 24.Juni 2014 - 12:21
photo_490588_20140302.jpg

74 Tage ist es her dass der HC Bozen die Sensation in der Erste Bank Eishockey Liga geschafft hat und als Liganeuling den Meistertitel eroberte. Seither ist einiges an Zeit vergangen und man dürfte erwarten, dass der Titelverteidiger die Ärmel hochgekrempelt und emsig am neuen Team arbeitet. Doch von den Foxes gibt es derzeit vor allem eines: kein Lebenszeichen. Vor 74 Tagen feierte der HC Bozen den Titelgewinn, in 57 Tagen stehen die Südtiroler erstmals in der neuen Saison am Eis. Dann geht es in Turku im Rahmen der Champions Hockey League darum, die EBEL Fahnen als regierender Meister hochzuhalten. Wie das allerdings funktionieren soll, das kann sich derzeit kaum jemand vorstellen. Knapp zwei Monate vor diesem prestigeträchtigen Match haben die Foxes nämlich keinen einzigen Spieler unter Vertrag. Und suchen auch noch einen Trainer... Damit erinnern die Italiener an das letzte Jahr, als sie erst Mitte Juli das O.K. für die EBEL Teilnahe bekamen und sehr spät ihr Team zusammenstellten. Das klappte allerdings sensationell und führte zu besagtem Titelgewinn. Ein zweites Mal in Folge eine derartige Last-Minute-Erfolgsmannschaft zu finden dürfte aber kaum möglich sein. Bislang gab es aus Bozen nur Abgänge zu vermelden: Trainer Tom Pokel ging nach Wien, Kim Strömberg zum KAC, Sebastien Piche nach Linz, MacGregor Sharp zog es in die DEL und Trent Whitfield wird Co-Trainer in der AHL. Zugänge? Fehlanzeige! Ebenso Vertragsverlängerungen. Bislang gab es nur Gerüchte rund um einen möglichen Torhütertausch zwischen den Vienna Capitals (Matt Zaba) und den Foxes (Jaroslav Hübl). Brian Ihnacak soll ebenfalls mit dem HCB in Verbindung stehen, allerdings hat der Nationalteamspieler auch mit anderen EBEL Teams verhandelt. Auch Schofield und Charlebois sollen schon mit alternativen Vertragsangeboten liebäugeln. Die Kaderzusammenstellung hinkt also wieder einmal in Bozen. Auch finanziell steht ein Fragezeichen hinter den Füchsen, zuletzt gab es hier sogar in italienischen Medien Spekulationen wonach der Titelgewinn keine neuen Sponsoren gebracht habe. Stattdessen musste man auf Grund der nicht eingeplanten Meisterprämien tief in die Kassa greifen. Einen Lichtblick gibt es aber: ein CHL Trikot wurde via Facebook bereits präsentiert - man arbeitet also an der neuen Saison. Wenngleich auch abseits der öffentlichen Wahrnehmung im Hintergrund.

Quelle: