Transfergeflüster: Vienna Capitals holen Sotschi-Sünder Florian Iberer

Sonntag, 22.Juni 2014 - 8:04
photo_419876_20130908.jpg EXPA Thomas Haumer

Die Vienna Capitals haben ihre Abwehr mit einem weiteren Österreicher verstärkt. Florian Iberer wird die Hauptstädter wechselt erstmals in seiner Karriere nach Wien und hat damit nach den unrühmlichen Schlagzeilen in Sotschi doch noch einen Verein gefunden. Ist er der Ersatz für Andre Lakos?

„Die Caps haben mit Tom Pokel einen neuen Trainer und es kommt damit auch zu einer neuen Ära hier in Wien. Es freut mich sehr, in dieser mit an Bord zu sein. Ich denke, es ist für jeden Spieler attraktiv, für die UPC Vienna Capitals zu spielen“, sagt Florian Iberer in einer ersten Stellungnahme nach seiner Vertragsunterzeichnung bei den Hauptstädtern. Ein Jahr wird er vorerst bei den Capitals bleiben und steht dabei mit Sicherheit unter genauer Beobachtung. Der gebürtige Steirer hatte bereits vor dem Olympiaturnier von Sotschi einen fertig ausverhandelten Vertrag mit den Black Wings in Linz, die Unterschrift sollte nach dem Russlandaufenthalt folgen. Doch dann gab es die berühmten Eskapaden vor dem wichtigen Slowenien-Spiel, an denen auch Iberer beteiligt war. Daraufhin zogen die Oberösterreicher ihr Angebot zurück und auch sein bisheriger Arbeitgeber, Rekordmeister KAC, sah von einer weiteren Verpflichtung ab.

Der 31-jährige Grazer wurde 2012/13 mit dem KAC Meister (in der Finalserie gegen die Caps) und absolvierte bislang 42 Spiele für die österreichische Nationalmannschaft. Für Tom Pokel war diese rot-weiß-rote Defensivbesetzung ein wichtiger Bestandteil seiner Kaderplanung: „Florian möchte sich in Wien neu beweisen. Er ist ein sehr guter Mann, ist im Powerplay ein starker Spieler und eine überaus willkommene Verstärkung unserer Abwehr“. Iberer absolvierte in der Vorsaison alle 54 Partien für die Klagenfurter und verantwortete dabei 10 Tore und 20 Assists bei lediglich vier Strafminuten, was ihn zum punktbesten Verteidiger und fairsten Spieler seines Teams machte. Er zeichnete im Vorjahr für drei Powerplay-Tore und zwei Game-Winning-Goals verantwortlich. Für die UPC Vienna Capitals möchte der Linksschütze, der damit der fünfte österreichische Verteidiger im Kader der Wiener ist, nun ebenfalls möglichst viele Punkte beisteuern: „Natürlich habe ich auch das Ziel, weiterhin Akzente im Spiel nach vorne zu setzen und unserer Abwehr eine zusätzliche Offensivkomponente hinzuzufügen. Ich freue mich schon auf die neuen Teamkollegen und den Trainingsauftakt“.

Bislang noch ohne Vertrag ist hingegen Andre Lakos und ein Blick auf die nun schon bestehende Defensive legt die Vermutung nahe, dass der großgewachsene Verteidiger womöglich keinen Vertrag mehr bei den Vienna Capitals erhalten könnte.

Derzeitiger Kader der Vienna Capitals 2014/15

Tor:
Matt Zaba
David Kickert

Abwehr:
Markus Schlacher
Jamie Fraser
Sven Klimbacher
Patrick Peter
Phil Lakos
Florian Iberer

Angriff:
Rafael Rotter
Benoit Gratton
Jonathan Ferland
Dustin Sylvester
Mario Fischer
Kevin Puschnik
Nikolaus Hartl
Michael Schiechl

Headcoach:
Tom Pokel

Assistant Coach:
Phil Horsky

Quelle: