Peiting komplettiert Sturm mit Oldie

Montag, 02.Juni 2014 - 7:07

Er ist wieder da: Stürmer Michael Kreitl kommt nach 2 Jahren in der DEL2 (Riessersee und Kaufbeuren) zurück in unsere Marktgemeinde! “Wenn es einen solchen Stürmer auf dem Markt gibt, der hier beheimatet und verwurzelt ist, dann muss man fast zupacken, auch wenn Michael schon 38 ist!” sagt Teammanager Gordon Borberg. “Aber: er ist fit, war in Garmisch und Kaufbeuren teilweise Leader – Figur und sehr wertvoll und soll auch bei uns das junge Team führen!”

Zuletzt konnte Kreitl (38 Jahre, 1.93 Meter, 103 Kilogramm) 50 Spiele für den SCR und 71 Partien für die Joker bestreiten und dabei 88 DEL2 – Punkte markieren. Sein wichtigster Auftritt dürfte vor Kurzem in Kaufbeuren gewesen sein, als der Sturmhüne den so wichtigen Siegtreffer im entscheidenden Auf- und Abstiegsspiel für die Allgäuer gegen die Frankfurter Löwen machte. Kreitl bekam den langen Pass, lief alleine auf Gästegoalie Braeden Johnson zu und behielt trotz des riesigen Drucks einen kühlen Kopf: die Joker gewannen, hielten die Klasse, Freiburg musste trotz Sieg im Parallelspiel in der Oberliga bleiben!

Kreitl bringt nun also gewaltig PlayOff – Alles – oder – Nichts – Erfahrung mit: Abstieg mit Kaufbeuren in letzter Sekunde verhindert, zuvor im Jahr 2010 mit den Augsburger Panthern deutscher Vizemeister geworden, der größte Erfolg in mehr als 130 Jahren Vereinsgeschichte.

Insgesamt stehen in Michael Kreitls Vita jetzt knapp 1.200 Karrierespiele (u.A. KF, GAP, Essen, Augsburg, Landsberg oder Peiting) bei mehr als 900 Punkten und Strafminuten. Den letzten Gänsehautmoment im Peitinger Trikot konnte Kreitl in den PlayOffs 2012 gegen Regensburg feiern, als er und der ECP einen 0:3 – Rückstand im letzten Drittel egalisieren konnten, das Spiel dann in der Verlängerung in der Donau Arena gewannen.

Damit ist der EC Peiting 2014 / 15 im Tor und bei den Stürmern komplett: “Über den regen Austausch mit unserer DNL – Mannschaft kommen wir auf mindestens 4 Reihen, aber man soll nie nie sagen!” so Teammanager Borberg. Mit Anton Saal, Michael Baindl, Thomas Zeck und Michael Kreitl sollte nun auch eine ausreichende Menge an Führungsspielern für den Nachwuchs im Kader stehen. “Allerdings fehlt uns noch jeweils ein deutscher und ein internationaler Verteidiger, bevor wir endgültig komplett sind!” so Borberg abschließend.

Quelle: Quelle: Pressemeldung //PI