Schweiz schießt sich den Frust vom Herzen

Samstag, 17.Mai 2014 - 21:48
photo_304140_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Die Schweiz hatte im Vorjahr sensationell WM Silber geholt, in diesem Jahr mussten die Eisgenossen sogar um den Klassenerhalt zittern. Mit einem klaren 6:2 gegen Aufsteiger Kasachstan ist diese Angst aber besiegt, theoretisch ist sogar das Viertelfinale noch möglich. Für die Kasachen nicht mehr - sie sind vor dem letzten Turnierspiel schon wieder abgestiegen. Nur kurz musste die Schweiz wirklich darüber nachdenken, ob man mit dem Abstiegskampf etwas zu tun haben würde. Die SEHV Truppe zeigte gegen Aufsteiger Kasachstan von Beginn Nervenstärke und führte bereits nach dem ersten Drittel verdient mit 2:0. Dass es nicht noch deutlicher stand, lag vor allem an der miserablen Chancenauswertung des Vizeweltmeisters. Daran änderte sich auch im Mitteldrittel nichts. Die Schweiz erhöhte auf 4:0 und wurde von den Kasachen mit ruppigem Spiel bestraft. Im letzten Drittel zogen die Eisgenossen gar auf 6:0 davon, ehe man in den letzten zehn Minuten die Kräfte schonte. Das nützten die Kasachen für zwei Ehrentore aus und so ging man am Ende mit einem 6:2 für die Truppe von Trainer Sean Simpson vom Eis. Die Kasachen sind mit dieser Pleite schon vor dem letzten Spiel gegen Finnland wieder abgestiegen. Drei Punkte hinter Deutschland - das kann nicht mehr aufgeholt werden, weil die DEB Truppe das direkte Duell für sich entschieden hat. Die Schweizer hingegen müssten im letzten Spiel gegen Lettland nach 60 Minuten gewinnen, dann ist mit etwas Schützenhilfe in letzter Sekunde sogar der Sprung ins Viertelfinale noch möglich. Schweiz - Kasachstan 6:2 (2:0, 2:0, 2:2) Tore: 1:0 Kukan (10./SH), 2:0 Hollenstein (15./PP), 3:0 Weber (28.), 4:0 Ambühl (38./PP), 5:0 Cunti (44./PP), 6:0 Blum (47.), 6:1 Krasnoslobodtsev (51./PP), 6:2 Rymarev (60.) Schüsse: 39:23 Strafen: 10:45 Minuten

Quelle: