Schweizer Sieg über Deutschland lässt Vizeweltmeister aufatmen

Mittwoch, 14.Mai 2014 - 20:21
09-10-ebehl-bwl-kac1-puck1.250.jpg BWL/Eisenbauer

Einmal ganz tief durchatmen kann die Schweiz! Nach drei Niederlagen in Folge haben die Eisgenossen im Prestigeduell gegen Deutschland den Erzrivalen mit 3:2 geschlagen und damit den ersten Sieg bei diesem WM Turnier eingefahren. Damit bleibt zumindest das Viertelfinale noch erreichbar, während Deutschland die zweite Niederlage in Folge kassierte.

Die Schweiz ist wieder da! Nachdem der Vizeweltmeister des letzten Jahres die ersten drei Turnierspiele verloren hatte, war gegen Deutschland ein Sieg zwingend notwendig, um noch im Rennen um das Viertelfinale zu bleiben. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Match auf Augenhöhe, in dem die Deutschen allerdings dank Power Play etwas mehr vom Spiel hatten. Während die DEB Truppe diese Chance ausließ schlug das SEHV Team seinerseits bei numerischem Vorteil zu. Zwar funktonierte das Box Play der Eisgenossen nicht richtig, dank eines Energieanfalls von Roman Josi, der Damien Brunner perfekt anspielte gelang aber trotzdem das 1:0.

Wirklich lange währte die Freude darüber im Schweizer Lager nicht, denn nicht einmal zwei Minuten später machte Oppenheimer das 1:1 und traf die Schweizer im gerade erst wieder hoffenenden Herzen. Es blieb nach dem ersten Drittel bei diesem Remis, sofort nach Wiederbeginn hätten die Eisgenossen in Unterzahl fast die Führung erzielt. Das gab Selbstvertrauen und führte zur besten Phase der Schweizer, die sich immer wieder gute Chancen erspielten und nicht unverdient mit 3:1 in Führung gingen. Dass Deutschland kurz vor der Pause das zweite Tor machte war ein Zeichen der Verunsicherung bei den Simpson-Jungs, die weiter zittern mussten.

Es war eine Frage der Nerven, was sich dann im letzten Abschnitt abspielte. Deutschland kam mit viel Druck und versuchte das Ruder herumzureißen, fand aber keinen Weg an Reto Berra vorbei. In der Schlussphase holten die DEB Schützlinge noch Torhüter Rob Zepp vom Eis, was wiederum zu Riesenchancen der Schweiz führte. Allerdings traf in dieser Phase Alex Barte für Deutschland auch nur die Latte und so blieb es beim hauchdünnen 3:2 für den Vizeweltmeister des Vorjahres.

Die Schweizer hatten an diesem Nachmittag auch das Glück auf ihrer Seite und holten drei Punkte, die ihnen so richtig gut tun. Es waren die ersten Zähler im Turnierverlauf und damit hat die Schweiz Aufsteiger Kasachstan in der Tabelle überholt. Deutschland hält weiterhin bei 5 Punkten und bleibt trotz der Niederlage voll im Viertelfinalrennen.

Schweiz - Deutschland 3:2 (1:1, 2:1, 0:0)
Tore: 1:0 Brunner (13./PP), 1:1 Oppenheimer (14.), 2:1 Hollenstein (33.), 3:1 Romy (37.), 3:2 Oppenheimer (39.)
Schüsse: 25:24
Strafen: 6:6

Quelle: