Erste Liga: Die DEL Stars zurück auf dem Weg nach Österreich

Samstag, 13.Dezember 2003 - 19:31

Vor wenigen Wochen schien es noch ein Gerücht zu sein, dann veröffentlichten es die Black Wings auf ihrer Homepage: zwei bis drei derzeitige DEL Spieler bereiten offensichtlich ihre Rückkehr nach Österreich vor. Nach dem Rauswurf von Martin Hohenberger war klar, dass er einer davon war, der zweite dürfte wohl Gerhard Unterluggauer sein.



Martin Hohenberger ist derzeit wohl so ziemlich in aller Munde. Der ehemalige DEG Legionär wurde vom Traditionsverein aus dem Kader entlassen und bereitet seine Rückkehr nach Österreich vor. Hohenberger, der noch im vergangenen Jahr bei Innsbruck Dreh- und Angelpunkt gewesen ist, hat sich offensichtlich bei jedem Bundesliga Verein in Österreich angeboten.

Laut letzten Gerüchten sollen nur Linz und Feldkirch bislang definitiv abgewunken haben - bei allen anderen fünf Vereinen ist Hohenberger noch ein Thema. Die wahrscheinlichste Variante nach derzeitigem Stand der Dinge dürfte eine Rückkehr nach Innsbruck sein, wenngleich sich auch der KAC und die Vienna Capitals Hoffnungen machen. Und dass der VSV seinen verlorenen Sohn gerne wiederhaben würde, scheint auch auf der Hand zu liegen.

Unterluggauer nächste Saison wieder in der Erste Bank Eishockey Liga?
Apropos "verlorenener Sohn": auch Gerhard Unterluggauer soll seine Rückkehr nach Österreich vorbereiten. Der Verteidiger, der derzeit noch bei der DEG unter Vertrag ist, wird ebenfalls vehement mit den Innsbrucker Haien in Verbindung gebracht.

Doch es wäre verwunderlich, wenn nicht auch der VSV versuchen würde, seinen ehemaligen Verteidiger zurück an die Drau zu holen - es könnte nur an den Finanzen scheitern. Doch auch beim Nationalteam Verteidiger Unterluggauer scheint alles möglich zu sein und Kontakte zur halben Liga zu bestehen. Also auch hier das Motto: alles ist möglich.

Licht ins Dunkel soll zumindest beim Thema Martin Hohenberger der kommende Dienstag bringen. Dann soll bekannt gegeben werden, wo der Nationalspieler in Zukunft stürmen wird.

Eine ist auf alle Fälle zum derzeitigen Zeitpunkt klar: die Tendenz geht wieder dahin, dass weniger Österreicher in der DEL spielen. Wagt kein weiterer rot-weiss-roter Crack den Sprung in Richtung Norden, bleiben mit Martin Ulrich bei der DEG und Matthias Trattnig in Kassel noch zwei Österreicher in der Deutschen Profiliga.
Quelle: