New York Rangers werfen Pittsburgh Penguins raus

Mittwoch, 14.Mai 2014 - 5:27
 Bridget Samuels

Einer der ganz großen Favoriten auf den Stanley Cup ist draußen! Sidney Crosby und seine Pittsburgh Penguins mussten sich im siebten Duell mit den New York Rangers 1:2 geschlagen geben und damit geht es ab in den Urlaub. Rangers Goalie Henrik Lundqvist mit neuem NHL Rekord! Zum ersten Mal in der NHL Geschichte haben die New York Rangers aus einem 1:3 Rückstand in einer Best of Seven Serie noch einen Sieg gemacht. Ausgerechnet gegen die Pittsburgh Penguins, bei denen Sidney Crosby einmal mehr enttäuschte und keinen Treffer erzielen konnte. Ein bitteres Saisonenede für die Pens, bei denen es nun aller Voraussicht nach einen Trainerwechsel geben wird. Die Rangers hingegen stehen im Conference Finale und treffen dort auf den Sieger des Duells Boston Bruins gegen Montreal Canadiens (Vanek), das ebenfalls in ein Entscheidungsspiel geht. Mann des Abends war Rangers Goalie Henrik Lundqvist, der 35 Saves zeigte und zum fünften Mal in Serie ein Game 7 für sich entschied. Das ist neuer NHL Rekord für einen Torhüter! Es war Brad Richards, der in der 28. Minute mit einem Power Play Treffer den Weg ins Stanley Cup Halbfinale ebnete. Die Rangers waren im ersten Abschnitt durch Brad Boyle in Führung gegangen, aber Jussi Jokinens 1:1 brachte in der 25. Minute wieder Spannung ins Spiel. Nach besagtem Treffer von Richards machten die Rangers dann aber hinten dicht und schafften den Auswärtssieg in Pittsburgh. Damit stehen die Broadway Blueshirts zum zweiten Mal in den letzten drei Jahren im Conference Finale. Die Vorschlussrunde übersprungen haben sie das letzte Mal im Jahr 1994. Entscheidend wird auch dann wieder eine gute Defensive und ein sehr guter Torhüter sein. Henrik Lundqvist konnte in den letzten 3 Partien 102 von 105 auf ihn abgefeuerten Schüssen abwehren und war damit einer der Schlüssel zum Comeback in der Serie gegen Pittsburgh. Die Penguins mussten einmal mehr eine bittere Niederlage in einem Spiel 7 hinnehmen. Entscheidungsspiele zu Hause sind für Pittsburgh kein gutes Zeichen: von 9 Versuchen gingen nur 2 gut... Enttäuschend die Leistung von Sidney Crosby in den Play Offs. 13 Spiele hat er mit den Penguins absolviert und dabei nur 1 Tor erzielt. In den letzten 3 Spielen blieb der Superstar und MVP Finalist sogar ohne Scorerpunkt. In den letzten fünf Jahren konnten die Pens nur 4 von 9 Play Off Serien gewinnen und flogen immer gegen niedriger gesetzte Teams aus dem Stanley Cup Rennen. Trainer Dan Bylsma dürfte daher eher kurz- als mittelfristig seinen Job verlieren, wenn man Spekulationen in kanadischen Medien glaubt. Das wird die New York Rangers nur am Rande berühren. Sie können heute Abend in Ruhe zusehen, wenn Boston gegen Montreal im siebten Zweitrundenmatch antritt und der Gegner fürs Conference Finale eruiert wird.

Quelle: