INL: Zell am See schafft Break in Neumarkt

Sonntag, 16.März 2014 - 21:18
 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Die Zeller Eisbären haben einen wichtigen Schritt in Richtung Finale gemacht. Die Pinzgauer gewannen Spiel 2 bei den Wildgänsen in Neumarkt mit 3:1 und glichen die Best of Five Serie gegen die Südtiroler aus. Somit greift der EKZ zu Hause nach dem ersten Matchpuck. Mit der Wut im Bauch nach der unnötigen Niederlage gestern Abend agierten die Zeller heute wesentlich aggressiver und bissiger. Am Ende konnten die Eisbären zum ersten mal in der Serie die Wildgänse vernaschen und die Serie ausgleichen. Beide Teams begannen verhalten, versuchten aus einer gesicherten Abwehr heraus ins Spiel zu kommen. Mit Fortdauer des ersten Abschnitts übernahmen aber immer mehr die Gäste aus Zell am See das Kommando. Der Treffer zum 0:1 durch Igor Rataj in der 16. Minute war nur eine Frage der Zeit. Mit einem durchaus verdienten 1:0 aus Sicht der Pinzgauer ging es in die erste Pause. Zu Beginn des Mittelabschnitts mussten die Eisbären zweimal eine Unterzahl Situation überstehen, ehe die Mazanec Boys erneut zuschlugen. Jürgen Tschernutter trat an, zog vor das Tor von Caffi und setzte die Scheibe Backhand unter die Querlatte. In der 31. Spielminute gelang Neumarkt im Powerplay, durch einen Hammer von der blauen Linie, der Anschlusstreffer durch Rudi Location. Doch danach mussten die Gastgeber zweimal in Unterzahl agieren. Das erste Penaltykilling lief noch nach Wunsch der Gänse, doch im zweiten schlug Rataj eiskalt zu und stellte damit den zwei Tore Vorsprung wieder her. Mit einem hochverdienten 1:3 ging es in die letzte Pause. Im letzten Abschnitt versuchten die Pinzgauer die Partie weiterhin zu kontrollieren und nach Hause zu spielen. Dies gelang vorerst auch recht gut. In den letzten 10 Minuten starteten die Neumarkter jedoch noch einmal eine wilde Schlussoffensive. Die Eisbären mussten sogar vier Minuten in Unterzahl überstehen. Ilasenko und seine Vorderleute hatten alle Hände voll zu tun sich gegen den Anschlusstreffer zu wehren. Als Margoni zu Beginn der 57. Spielminute auf die Strafbank musste war die Partie jedoch gelaufen. Spielvorschau: Playoff Semifinale Spiel 3 EK Zeller Eisbären vs. HC Neumarkt Samstag, 22.03.2014, 19:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See Playoff Semifinale Spiel 4 EK Zeller Eisbären vs. HC Neumarkt Sonntag, 23.03.2014, 17:30 Uhr, Eisbärenarena Zell am See falls nötig: Playoff Semifinale Spiel 5 HC Neumarkt vs. EK Zeller Eisbären Mittwoch, 26.03.2014, 20:30 Uhr, Würtharena Neumarkt HC Neumarkt Riwega - Eishockeyklub Zell am See 1:3 (0:1, 1:2, 0:0) Zuschauer: 822 Referees: BENVEGNU A.; WIDMANN F.; MUTZ G., PARDATSCHER U. Tore: WILLEIT C. (30:18 / LOCATIN R., PELLETIER S.) resp. RATAJ I. (15:57 / VALA P., GROßLERCHER J.), TSCHERNUTTER J. (27:12 / RATAJ I.), RATAJ I. (34:23 / WINZIG P., VALA P.) Goalkeepers: CAFFI A. (60 min. / 41 SA. / 3 GA.) resp. ILASENKO J. (60 min. / 36 SA. / 1 GA.) Penalty in minuten: 12 resp. 16 Die Kader: HC Neumarkt Riwega: BERTIGNOLL M., BUSTREO P., CAFFI A., DORIGATTI E., KILPATRICK J., LAZZERI M., LOCATIN R., MARGONI S., NEDVED O., PEITI M., PELLETIER S., RIZZI M., SIMONAZZI M., STEINER T., SULLMANN A., SULLMANN M., WALTER H., WILENIUS T., WILLEIT C., ZUCAL K. Eishockeyklub Zell am See: AIGNER F., DINHOPEL T., FORSTNER P., FRANK C., FRANK D., GROßLERCHER J., GROßLERCHER Y., HERZOG C., HOCHWIMMER R., ILASENKO J., RATAJ I., SCHERNTHANER J., STICHAUNER F., TRUMMER M., TSCHERNUTTER J., UHL S., VALA P., WILFAN F., WINZIG P.

Quelle: