INL: Zell gewinnt erneut gegen Lustenau

Sonntag, 02.März 2014 - 21:04
 EK Zeller Eisbären

Die Zeller Eisbären haben im INL Viertelfinale gegen Lustenau den Heimvorteil bislang genützt. Im zweiten Duell binnen 24 Stunden gab es gegen die Vorarlberger einen 5:4 Sieg und damit führen die Pinzgauer in der Best of Five Serie mit 2:0. Jetzt müssen die Lustenauer zu Hause antworten. Vom Start weg entwickelte sich heute Abend ein Spiel auf Augenhöhe, zwischen den beiden österreichischen Kontrahenten. Die Gäste aus Lustenau gingen zwar bereits in der zweiten Minute durch Julkunen im Powerplay in Führung, die Eisbären ließen sich davon jedoch nicht beirren. Mit zunehmender Spielzeit, erspielten sich die Pinzgauer eine optische Überlegenheit, welche sie in der 16 Minute zum Ausgleich nützen. Mit dem Spielstand von 1:1 ging es auch in die erste Pause. Auch im zweiten Abschnitt wirkten die Gastgeber aus dem Pinzgauer frischer, erarbeiteten sich die besseren Chancen. In der 26. Minute schlugen die Eisbären in Form von Ex-Lustenau Crack Philipp Winzig erneut zu. Er hämmerte die Scheibe im Powerplay in die Kreuzecke und brachte damit die Zeller am heutigen Abend erstmals in Führung. Abermals im Powerplay knappe 6. Minuten später jubelten erneut die Eisbärenfans im Powerplay. Diesmal schlug Mister zuverlässig Igor Rataj auf Zuspiel von Lainer und Winzig eiskalt zu. Die Sticker tauchten erst in der 37. Minute wieder gefährlich vor Ilasenko auf und durften dabei gleich über den Anschlusstreffer jubeln. Olli Julkunen vollendete eine herrlich herausgespielte Powerplayaktion zum 3:2. Mit diesem Spielstand ging es auch in die letzte Pause. Im letzten Abschnitt versuchten die Eisbären mit der Führung im Rücken, aus einer gesicherten Abwehr heraus das Spiel zu kontrollieren. Dies gelang ihnen, über weite Strecken des Spiels auch perfekt. In der 46. Minute schlugen die Eisbären dann erneut im Powerplay eiskalt zu. Abermals zog Philipp Winzig von der blauen Linie ab und stellte damit auf 4:2. Die Antwort der Gäste folgte aber nur wenige Minuten später. Thomas Auer ließ sich auf Seiten der Vorarlberger feiern, doch der Jubel währte nur kurz. Tobi Dinhopel nützte einen Abwehrfehler der Gäste eiskalt und stellte damit den zwei Tore Vorsprung wieder her. In weiterer Folge wurde die Partie härter, man merkte den Akteuren am Eis die Nervosität an. Mister Lustenau Toni Saarinen gelang in der 54. Minute der erneute Anschlusstreffer. Die Spannung in den letzten Minuten war fast nicht mehr auszuhalten! In den letzten beiden Minuten musste Jürgen Tschernutter noch für zwei Minuten in die Kühlbox, Lustenau agierte phasenweise mit 6 gegen 4 Spielern, doch die Eisbären retteten den knappen Vorsprung über die Zeit und holten sich die ersten Matchpucks! Eishockeyklub Zell am See - EHC Palaoro Lustenau 5:4 (1:1, 2:1, 2:2) Zuschauer: 1.012 Referees: STRASSER R.; WALUSCHNIG K.; MARENT D., VERWORNER M. Tore: DINHOPEL T. (15:30 / SCHERNTHANER J., LAINER J.), WINZIG P. (25:04 / RATAJ I., GROßLERCHER J.), RATAJ I. (31:01 / LAINER J., WINZIG P.), WINZIG P. (45:15 / SCHERNTHANER J., WILFAN F.), DINHOPEL T. (50:16 / WILFAN F., SCHERNTHANER J.) resp. JULKUNEN O. (01:59 / SAARINEN T., VÄKEVÄINEN V.), JULKUNEN O. (37:20 / VÄKEVÄINEN V., SAARINEN T.), AUER T. (48:09 / VÄKEVÄINEN V., JULKUNEN O.), SAARINEN T. (53:24 / VÄKEVÄINEN V., HOLLENDONNER N.) Goalkeepers: ILASENKO J. (60 min. / 25 SA. / 4 GA.) resp. TUOMISTO H. (60 min. / 41 SA. / 5 GA.) Penalty in minuten: 20 resp. 26 (MISC - JULKUNEN O.) Die Kader: Eishockeyklub Zell am See: AIGNER F., DINHOPEL T., FORSTNER P., FRANK C., FRANK D., GROßLERCHER J., GROßLERCHER Y., HERZOG C., HOCHWIMMER R., ILASENKO J., LAINER J., RATAJ I., SCHERNTHANER J., STICHAUNER F., TRUMMER M., TSCHERNUTTER J., UHL S., WILFAN F., WINZIG P. EHC Palaoro Lustenau: AUER T., BÜSEL S., FRITZ L., HABERL D., HÄMMERLE S., HARAND C., HOLLENDONNER N., JULKUNEN O., KUTZER M., LAHTI E., OBERSCHEIDER D., OFNER C., SAARINEN T., SCHEFFKNECHT P., SCHRAVEN K., SCHWABEGGER M., SCHWENDINGER T., TUOMISTO H., VÄKEVÄINEN V., WILFAN M., ZOREC M.

Quelle: