Grazer Triumph lässt KAC wieder zittern

Montag, 24.Februar 2014 - 21:13
photo_488018_20140224.jpg EXPA Gert Steinthaler

Die Graz 99ers haben ihre lange Durststrecke in Klagenfurt beendet und meldete sich mit einem 4:3 Sieg im Play Off Kampf zurück! Der KAC rutschte damit aus den Top 2 in der Quali-Runde und muss als Titelverteidiger um das Viertelfinale zittern! Lange war es im ersten Spielabschnitt zwischen (Rekord-)Meister EC-KAC und den Moser Medical Graz99ers ruhig. Von beiden Mannschaften wurden kaum nennenswerte Aktionen auf das Eis gezaubert. Sechs Minuten vor Ende des ersten Drittels wurde es erstmals in der Stadthalle laut als Colton Fretter einen Konter auf 99ers Torhüter Danny Sabourin fuhr. Er fand im Grazer Schlussmann seinen Meister. Wenig später bekam der EC-KAC das dritte Überzahlspiel zugesprochen. Patrick Coulombe musste raus und Thomas Pöck brachte die Rotjacken mit einem Gewalthammer von der blauen Linie 1:0 in Führung. Zwei Minuten saß bei Graz Mario Scalzo auf der Strafbank. Diesmal traf Thomas Koch. Danach wurde der EC-KAC eiskalt erwischt. In der letzten Spielminute musste auch Guillaume Lefebrve in die Kühlbox. In dieser Phase brachte Manuel Ganahl die Grazer mit einem Shorthander wieder ins Spiel. Nur 18 Sekunden später war es Olivier Latendresse, der den Ausgleich in Unterzahl erzielte. Er fuhr allein auf KAC Torhüter Fabian Weinhandl zu. Den ersten Schuss konnte Weinhandl noch abwehren, der Rebound fand den Weg ins Tor – 2:2. Der Torhunger von Latendresse war auch im zweiten Drittel nicht gestillt. Wieder konnte er allein auf Weinhandl zufahren. Diesmal saß bereits der erste Schuss. Den Ausgleich schafft zwei Minuten später Tyler Scofield. Damit war es dann. Mit einem 3:3 gingen beide Mannschaften in die zweite Pause. Im letzten Abschnitt flachte das Spiel ab. Wie zu Beginn des Spiels waren gefährliche Situationen Mangelware. In den letzten Spielminuten musste Klagenfurts Stefan Geier auf die Strafbank. Diese Unterzahl überstand der KAC. Wenig später ließ Francis Lemieux KAC Torhüter Weinhandl nicht gut aussehen und brachte die Grazer mit 4:3 in Führung. KAC Trainer Christer Olsson reagierte, nahm ein Timeout und wenig später seinen Goalie für einen sechsten Feldspieler aus dem Tor. Die Grazer brachten die Führung über die Zeit und den KAC vor den letzten 3 Spielen in der Qualifikations-Runde in Bedrängnis – im Hinblick auf das Erreichen der Play Offs. Die Grazer überholten mit dem dritten Sieg in Folge den EC-KAC und belegen nun Platz 3 in der Qualifikationsrunde, Klagenfurt ist Vierter. EC KAC - Moser Medical Graz 99ers 3:4 (2:2, 1:1, 0:1) Zuschauer: 4.012 Referees: DREMELJ I.; WARSCHAW S.; DREIER A., HRIBAR M. Tore: PÖCK T. (14:36 / SPURGEON T.), KOCH T. (16:22 / LUNDMARK J., IBERER F.), SCOFIELD T. (24:34 / LAMMERS J.) resp. GANAHL M. (18:05 / DAY G., VANBALLEGOOIE D.), LATENDRESSE O. (18:23 / VANBALLEGOOIE D., LASSEN S.), LATENDRESSE O. (22:20 / SOARES J., SCALZO M.), LEMIEUX F. (57:59 / LATENDRESSE O., LASSEN S.) Goalkeepers: WEINHANDL F. (58 min. / 26 SA. / 4 GA.) resp. SABOURIN D. (60 min. / 32 SA. / 3 GA.) Penalty in minuten: 6 resp. 14 Die Kader: EC KAC: BAN D., FRETTER C., FUREY K., GEIER M., GEIER S., HARAND P., IBERER F., ISOPP M., KOCH T., LAMMERS J., LUNDMARK J., PIRMANN M., PÖCK T., REICHEL J., SCHELLANDER P., SCHULLER D., SCHUMNIG M., SCOFIELD T., SIKLENKA M., SPURGEON T., SWETTE R., WEINHANDL F. Moser Medical Graz 99ers: COULOMBE P., DAY G., GANAHL M., KASPITZ R., KONECNY L., LASSEN S., LATENDRESSE O., LEFEBVRE G., LEMIEUX F., MODERER K., REINTHALER K., SABOURIN D., SCALZO M., SOARES J., STEFANISZIN S., STROHMEIER R., VANBALLEGOOIE D., WIEDERGUT A., WOGER D., ZUSEVICS Z.

Quelle: Erste Bank Liga