Axel Kammerer ist neuer Chefcoach in Sterzing

Mittwoch, 12.Februar 2014 - 0:12

Der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan gibt bekannt, dass Axel Kammerer mit sofortiger Wirkung das Amt des Cheftrainers der ersten Mannschaft der Broncos übernimmt. Mitch Pohl und Alex Gschliesser werden ihm als Assistenten zur Seite stehen, ebenso wie Antti Meriläinen, der ebenso weiterhin Teil des Trainerteams ist. Als sich abzuzeichnen begann, dass man wohl keine adäquate Unterstützung für den Jugendbereich finden würde, weitete die sportliche Leitung in Zusammenarbeit mit Mitch Pohl die Suche auf einen möglichen Headcoach für die erste Mannschaft aus. Nach kurzer aber äußerst intensiver Suche wurde man bei Axel Kammerer fündig. Der 49-jährige Bad Tölzer ist ein ehemaliger Teamkollege von Mitch Pohl und kann auf einen reichen Erfahrungsschatz als Eishockeyprofi in der ersten Bundesliga bzw. DEL sowie im deutschen Nationalteam bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen zurückblicken. Er ist ein exzellenter Motivator, der jenes temporeiche und schnörkellose Power-Eishockey bevorzugt, das den Broncos gut liegt und ihre Stärken bedient. Seine Trainerkarriere begann 2000/01, als ihn der legendäre „Alpenvulkan“ Hans Zach als Assistent zu den Kassel Huskies in die DEL holte. Zwei Jahre später wechselten die beiden zusammen zu den Kölner Haien, bevor Kammerer 2003/04 als Headcoach zu den Huskies zurückkehrte. Nach einer schwierigen Saison wurde er im Jänner beurlaubt und kehrte erst nach einem Jahr Auszeit wieder hinter die Bande zurück, diesmal als Cheftrainer seines Heimatvereins Bad Tölz. Mit den Löwen stieg er aus der 2. Bundesliga ab, wurde im Jahr darauf in der Oberliga 3. und führte die Löwen mit dem Meistertitel 2007/08 wieder in die zweithöchste Spielklasse zurück. Dort schloss sein Team die erste Saison nach dem Wiederaufstieg auf dem zweiten Platz ab, bevor die Löwen wegen eines Insolvenzverfahrens vor den Playoffs den Spielbetrieb einstellen mussten. Kammerer wurde für die Saison 2009/10 nach durchwachsenen Jahren zu den Schwenninger Wild Wings geholt, die er als Headcoach zweimal ins Finale führte und eine wahre Euphorie rund um das Team entfachte. Nach vier Niederlagen in den ersten fünf Spielen der Saison 2011/12 musste er sein Amt niederlegen und bekleidete danach das Amt des Co-Trainers bei der deutschen U20-Nationalmannschaft. Für die Saison 2012/13 heuerte er beim SC Riessersee an, wurde mangels sportlicher Erfolge im Jänner beurlaubt und war seither ohne Stelle. Mitch Pohl begrüßt den Schritt, der auch durch seine Vermittlung zustande kam: „In der jetzigen Situation ist dies das Beste, was sowohl für die erste Mannschaft als auch für die Jugend getan werden kann. So kann sich Axel im Vollzeitjob um das Seniorteam kümmern und wird dabei von Alex und mir unterstützt, während wir beide unsere Arbeit mit den Jugendteams mit vollem Einsatz fortsetzen können.“ Egon Gschnitzer, sportlicher Leiter der Broncos, pflichtet ihm bei: „In dieser Situation die Jugend zurückzuschrauben wäre ein verheerendes Signal und völlig gegen die Vereinsphilosophie. Axel Kammerer ist ein sehr fähiger Trainer, der mit der richtigen Unterstützung schnell mit der Situation zurecht kommen wird und der auch in der Lage ist, unser Team erfolgreich in die Playoffs zu führen. Diese Saison ist noch lange nicht vorbei und wir werden alles geben, noch das Bestmögliche daraus zu machen.“ Kammerer selbst kann es kaum erwarten: „Dies ist mein erstes Auslandsabenteuer und ich bin schon wahnsinnig gespannt. Es ist nicht leicht, zu diesem Zeitpunkt ein Team zu übernehmen, aber ich freue mich enorm auf die Aufgabe und auf die Zusammenarbeit im Trainertem und mit der Mannschaft.“

Quelle: Quelle: Pressemeldung //PI