Lustenau ringt die Zeller Eisbären nieder

Samstag, 08.Februar 2014 - 11:22
 Eisenbauer

Vier Spieler hatte der EK Zell/See am Freitag in Lustenau vorzugeben - und trotzdem holten die Pinzgauer zumindest einen Punkt. Lustenau konnte sich nämlich erst im Penalty Schießen durchsetzen. Eisbären Headcoach Mazanec musste heute Abend auf Jürgen Tschernutter, Daniel Stefan, Yannick Großlercher und Marcell Wurzer verzichten. Die beiden im Gesicht verletzten Stichauner und Uhl, bei dem am Montag bei der Kontrolle doch ein Nasenbeinbruch diagnostiziert wurde, bissen die Zähne zusammen, stellten sich in den Dienst der Mannschaft, in der Patrick Forstner sein Debüt feierte! … aber egal, das erste Drittel gehörte den Eisbären, die auch in der fünften Minute durch Schernthaner, nach Zuspiel von Winzig und Dinhopel mit 0:1 in Führung gingen. Konzentriert, taktisch gut eingestellt und mit viel Tempo zwangen die Zeller die Lustenauer immer wieder dazu, Strafen zu nehmen. Trotz guter Powerplaymöglichkeiten ging es aber nur mit 0:1 in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt passierte lange Zeit nichts. Erst als Christoph Frank in der 31. Minute, für zwei Minuten auf der Strafbank platzt nehmen musste, viel der nächste Treffer. Eisbärenneuzugang Patrick Forstner schickte Igor Rataj auf die Reise und dieser versenkte die Scheibe in numerischer Unterlegenheit in den Maschen von Löwen Keeper Tuomisto. Eineinhalb Minuten vor dem Ende folgte die Antwort der Gastgeber, Olli Julkunen traf im Powerplay zum 1:2 aus Sicht der Gastgeber. Mit diesem Spielstand ging es auch in die letzte Pause. Im dritten Drittel ersetzte Mazanec den angeschlagenen Jan Ilasenko durch Dominik Frank. Die über 1000 Zuseher in der Lustenauer Rheinhalle sahen auch im letzten Abschnitt eine hochklassige Partie mit Chancen auf beiden Seiten. In der 56. Minute gelang den Stickern der vielumjubelte Ausgleich. David Slivnik versenkte, nach Zuspiel von Thomas Auer und Chris Harand die Scheibe im Gehäuse der Pinzgauer und dem nicht genug, Emil Lahti stellte in der 59. auf 3:2 für die Gastgeber. Aufopfernd kämpfende Berstädter schienen geschlagen, doch die schwer dezimierten Mazanec Schützlinge standen noch einmal auf und konnten durch Assistent Captain Jakob Lainer 20 Sekunden vor dem Ende noch einmal ausgleichen! Zu diesem Zeitpunkt machte Dominik Frank bereits einem 6 Feldspieler platzt. 3:3 hieß es nach 60 Minuten, eine Verlängerung musste her um einen Sieger zu ermitteln! In der Overtime hatten die Eisbären das Momentum wieder auf ihrer Seite, agierten sogar zwei Minuten lang 3 gegen 4, doch Treffer wollte keiner fallen, so ging es ins Penaltyschießen. In diesem verbuchten die Löwen das glücklichere Ende für sich und gewannen mit 4:3 nP. EHC Palaoro Lustenau - Eishockeyklub Zell am See 4:3 n.P. (0:1, 1:1, 2:1, 0:0, 1:0) Zuschauer: 1.032 Referees: FALKNER R.; STRASSER R.; KRAUSZ M., NUßBAUMMÜLLER M. Tore: JULKUNEN O. (38:29 / VÄKEVÄINEN V.), SLIVNIK D. (55:49 / AUER T., HARAND C.), LAHTI E. (58:08 / SAARINEN T.), VÄKEVÄINEN V. (65:00) resp. SCHERNTHANER J. (04:48 / WINZIG P., DINHOPEL T.), RATAJ I. (31:10 / FORSTNER P., VALA P.), LAINER J. (59:40 / DINHOPEL T.) Goalkeepers: TUOMISTO H. (65 min. / 44 SA. / 3 GA.) resp. ILASENKO J. (40 min. / 22 SA. / 1 GA.), FRANK D. (25 min. / 17 SA. / 3 GA.) Penalty in minuten: 12 resp. 12 Die Kader: EHC Palaoro Lustenau: AUER T., FRITZ L., GMEINER C., HARAND C., HOLLENDONNER N., HOLLENSTEIN F., JULKUNEN O., KUTZER M., LAHTI E., OBERSCHEIDER D., OFNER C., SAARINEN T., SCHEFFKNECHT P., SCHRAVEN K., SCHWENDINGER T., SLIVNIK D., TUOMISTO H., VÄKEVÄINEN V., WILFAN M. Eishockeyklub Zell am See: AIGNER F., DINHOPEL T., FORSTNER P., FRANK C., FRANK D., GROßLERCHER J., HERZOG C., HOCHWIMMER R., ILASENKO J., LAINER J., RATAJ I., SCHERNTHANER J., STICHAUNER F., TRUMMER M., UHL S., VALA P., WILFAN F., WINZIG P.

Quelle: