KAC ratlos wegen Leistungsabsturz

Sonntag, 26.Januar 2014 - 8:14
photo_464914_20140105.jpg EXPA Gert Steinthaler

Der KAC hat vor nicht einmal einem Jahr den Meistertitel in der EBEL geholt, keine 10 Monate später ist eine fast unveränderte Mannschaft wenig berauschend in die Qualifikationsrunde gestartet. Warum dieser Leistungsabfall? Das weiß man nicht einmal in Klagenfurt. Zufrieden sein kann man beim KAC derzeit nicht. Der Rekordmeister hat im Frühjahr 2013 den Titel geholt und ging auch in die Saison 13/14 als einer der Mitfavoriten auf den Meisterpokal. Derzeit haben die Rotjacken aber andere Problem: zum Beispiel das Erreichen der Play Offs! Traditionell ist am Eishockeystandort Klagenfurt bei schlechten Leistungen Feuer am Dach und Fans und Medien üben großen Druck aus. Bei den Kärntnern ist man bereits seit geraumer Zeit auf Ursachenforschung, wie Hellmuth Reichel heute in der Kleinen Zeitung bestätigt. Wirklich fündig geworden ist man allerdings nicht. "Wenn ich die Gründe genau wüsste, hätten wir längst reagiert. Für uns ist es unverständlich. Wir haben eine hohe Qualität in der Mannschaft und es kommt nichts dabei heraus", zeigt sich Reichel ratlos. " Die sportliche Führung des KAC schiebt vieles auf die Abgänge wie Herburger und Hundertpfund. Auch Kirisits ist nicht mehr dabei. Zweifelsohne schmerzhafte Verluste. Aber für mich auch nicht die Erklärung für derartige Fehlleistungen." Auch ein Trainerwechsel wurde schon in Erwägung gezogen, bestätigt Reichel. Es wäre nicht der erste rund um den Jahreswechsel gewesen, aber man hat davon abgesehen. Man möchte die Saison mit der bestehenden Mannschaft inklusive Trainerteam fertig spielen. Dass der Vertrag von Trainer Christer Olsson, auf dessen Verlängerung man bis zum 31.1. eine Option hätte, frühzeitig verlängert gilt als eher unwahrscheinlich. In der "Kleinen" zeigt sich Reichel in sportlicher Hinsicht wenig positiv. "Ich bin nach wie vor überzeugt, dass man mit dieser Mannschaft Meister werden kann. Aber jetzt glaube ich fast, dass wir nicht einmal die Play-offs erreichen werden. Wenn diese "Erfolgsserie" weitergeht, kann sich selbst jeder ausrechnen, was passiert. Es trägt bei den schwindelerregenden Gagen jeder Verantwortung. Persönliche Leistung wird in Zukunft auch bei jedem Vertrag mit dem KAC mehr zählen."

Quelle: