Peiting hat am Wochenende volles Programm

Freitag, 03.Januar 2013 - 7:16

Gegen Schweinfurt und Freiburg wollen die Jungs ihre gute Formkurve bestätigen! 3 Spiele, 3 Siege (4:1, 4:1 und 6:2) – das ist die Bilanz unseres EC Peiting gegen Wochenendgegner Nummer 1, die “Mighty Dogs” aus Schweinfurt. Nummer 2 ist Freiburg, gegen die die Heiß – Truppe bislang einen 2:1 – Heimsieg und zwei Auswärtsniederlagen (3:5 und 3:4 n.P.) zu Buche stehen hat. Es ist also erneut ein Kontrastprogramm Freitag und Sonntag, was da auf den EC Peiting in der Oberliga – Süd zukommt. “Man darf keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen!” wiederholt unser Trainer Peppi Heiß mittlerweile beinahe gebetsmühlenartig. Denn auch wenn der ECP zuletzt etwas mehr Konstanz gewann (Siege gegen Füssen, Grafing und Schweinfurt, gepunktet in Freiburg) lauern diese Saison immer “die zwei Gesichter” im Team. So bangen die Fans vor der Schweinfurt – Partie um die Einstellung gegen das Schlusslicht: “9 Punkte, 14:4 Tore – was soll da schon schiefgehen?” – das wäre die Gefährlichste aller Fragen! Und die ist Peppi Heiß bemüht, nicht in die Kabine bzw. die Köpfe seiner Spieler einziehen zu lassen. Zumal die “Dogs” beim letzten Vergleich an der Peitnach 30 Minuten gut mitspielen konnten und sogar mit 2:1 in Front lagen, ehe Martin Guth, Lubos Velebny und Co dann kurzen Prozess machten. “Gegen dieses Team muss ich niemanden von meinen Jungs extra motivieren!” auch das hatte unser Coach schon öfter gesagt, immer dann wenn es gegen Spitzenmannschaften ging. Und eine solche sind die Freiburger in dieser Saison unter der Ägide von Trainer Leos Sulak. Getragen von Jakub Wiecki, David Appel oder Milos Vavrusa stehen die Breisgauer momentan auf Rang 2 in der Tabelle. Spitzenspiel also am Sonntag, den 5. Januar! Und da trifft es sich perfekt, dass genau an diesem Sonntag der jährliche “Family Day” in unserer Halle stattfindet. Geboten wird neben dem Spiel auch eine große Autogrammstunde, Puckwerfen, eine Tanzshow unserer Cheerleader (“DCT”) und und und…. Obendrauf gibt es Prosecco für die Mütter, Freibier (solange der Vorrat reicht) für die Väter und stark verbilligte Eintrittspreise. “Die knappe Niederlage in Freiburg war schon ein wahnsinnig tolles und hochklassiges Eishockeyspiel!” schwärmte geschäftsführer Peter Gast, der unsere Mannschaft dorthin begleitet hatte. “Wenn das am Sonntag so ähnlich wird, dann wird das ein klasse Abend, den niemand verpassen sollte!”

Quelle: Quelle: Pressemeldung //PI