Kann Graz seinen dreijährigen Linz Komplex ablegen?

Freitag, 27.Dezember 2013 - 11:34
photo_419926_20130908.jpg EXPA Reinhard Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz, der die letzten sieben Heimspiele gewann, empfängt am Samstag (17:30 Uhr) die Moser Medical Graz99ers. Die Steirer sind in Linz seit fast drei Jahren sieglos. Der EHC Liwest Black Wings Linz hat wieder einmal die Tabellenführung gegen den HC Orli Znojmo liegen gelassen. Bereits zum dritten Mal heuer unterlagen die Oberösterreicher am Stefanitag den Tschechen mit 2:5 und verloren damit auch zum dritten Mal Platz 1. Mehr schmerzt jedoch der Ausfall von Goalie Mike Ouzas, der sich eine Oberkörperverletzung zugezogen hat und erst nach Ende des Grunddurchgangs zurück erwartet wird. Bereits in Znojmo hütete daher Lorenz Hirn das Tor. „In Tschechien verlaufen die Spiele für uns immer gleich: Znojmo macht das erste Tor, legt noch einen Treffer nach und wir finden einfach nicht ins Spiel zurück“, weiß Headcoach Rob Daum. Nun warten die härtesten zwei Wochen der Saison auf die zwölf Mannschaften. Im zwei Tages-Rhythmus stehen für die Teams bis Sonntag, dem 12.01.2014 noch acht Spiele am Programm. Am Samstag empfangen die Oberösterreicher die Moser Medical Graz99ers. Gegen die Steirer haben Philipp Lukas und Co. eine tolle Heimserie zu verteidigen: Die letzte Heimniederlage gegen Graz datiert nämlich vom 2. Jänner 2011, seither feierte man sieben Siege in Folge! Außerdem sind die Black Wings - mit 31 Punkten (15 Siegen) aus 17 Spielen - das beste Heimteam der Erste Bank Eishockey Liga. „Es wird sicher schwer. Die 99ers haben ein gutes Team. Sie kämpfen noch um einen Top 6 Platz und werden sicher bereit sein“, warnte der Kanadier, der ein enges Spiel erwartet: „Den Steirern ist es schwierig Tore zu schießen, sie spielen defensiv stark und ihr Goalie gehört zu den Besten der Liga. Wir müssen unsere Chancen nützen, wollen in Führung gehen und auch die Special Teams für uns entscheiden.“ Die Black Wings sind nicht nur gegen Graz daheim sieben Spiele ungeschlagen, sondern gewannen nach der Ligapause auch alle bisherigen sieben Heimspiele! 99ers warten seit 1090 Tagen auf einen Sieg in Linz Die Moser Medical Graz99ers können es ja doch noch: Nach 13 Spielen trafen die Murstädter beim 3:2-Heimsieg über den HDD Telemach Olimpija Ljubljana am Stefanitag endlich wieder im Powerplay! Und die beiden Überzahltreffer waren nicht unwichtig: Manuel Ganahl traf in Minute 42 in Überzahl zum 2:2 und Mario Scalzo zehn Minuten später ebenfalls im Powerplay zum Heimsieg. Erleichtert zeigte sich auch Trainer Petri Matikainen: „Der Bann ist gebrochen. Jetzt können wir auch wieder auf unser Powerplay bauen.“ Dennoch mussten Olivier Latendresse und Co. hart um die Punkte kämpfen. „Die Slowenen sind deutlich besser als ihr Tabellenplatz, sie haben gut gespielt und hart gekämpft. Nach einem guten Startdrittel haben wir im zweiten Drittel den Faden verloren und lagen plötzlich 1:2 zurück“, so Headcoach Petri Matikainen, der sein Team in der zweiten Pause mit den richtigen Worten nochmals wachrütteln konnte: „In den letzten 20 Minuten haben die Jungs dann hart für den Sieg gekämpft. Es war nicht unser bestes Spiel, aber für uns zählen nur die beiden Punkte. Unsere Chance auf die Top 6 lebt damit weiter, auch wenn wir es nicht mehr selbst in der Hand haben.“ Durch den zwölften Sieg im 17. Heimspiel bleiben die Murstädter im Rennen um einen Top 6 Platz. Acht Runden vorm Ende des Grunddurchgangs fehlen den Steirern aber weiterhin fünf Punkte auf Platz 6 und den HC Orli Znojmo. Am Samstag wartet auf die Steirer bereits das nächste Schicksalsspiel in Linz. In der Stahlstadt sind Olivier Latendresse und Co. bereits 1.090 Tage sieglos. Zuletzt gewannen die 99ers in der Keine-Sorgen-Arena am 02. Januar 2011, seither blieb man sieben Mal ohne Sieg. Im Saisonduell steht es derzeit 1:1, die Steirer gewannen das letzte Aufeinandertreffen am 3. November 2013 3:1. „Es war ein schnelles und enges Spiel.“, erinnert sich Matikainen, der in Linz ein hartes Stück Arbeit erwartet: „Wir zeigten heuer schon sehr gute Spiele gegen Top-Teams und das wird auch in Linz von Nöten sein. Leider fehlen uns mit Ryan Kinasewich oder Daniel Woger wichtige Schlüsselspieler. Nun müssen die Anderen für sie in die Bresche springen. Wir müssen unsere Chancen noch besser nützen und hoffentlich klappt wieder unser Powerplay.“ Samstag, 28. Dezember 2013, 17:30 Uhr EHC LIWEST Black Wings Linz – Moser Medical Graz99ers (218) Schiedsrichter: FALKNER, SMETANA, Hofer, Nothegger Bisherige Saisonduelle: 08.09.2013: EHC Liwest Black Wings Linz – Moser Medical Graz99ers 2:0 (0:0,0:0,2:0) 03.11.2013: Moser Medical Graz99ers – EHC Liwest Black Wings Linz 3:1 (0:0,1:1,2:0)

Quelle: Erste Bank Liga