Graz zittert sich zu Pflichtpunkten gegen Drachen

Donnerstag, 26.Dezember 2013 - 19:38
photo_461204_20131222.jpg EXPA Sportida Matic Klansek Velej

Es war wieder nicht überzeugend, aber es war erfolgreich! Die Graz 99ers rangen Ljubljana in Liebenau mit 3:2 nieder und holten damit im Kampf um die Top 6 enorm wichtige Punkte. Die Entscheidung fiel erst durch zwei Tore im letzten Drittel. Beim Gastspiel in Graz entwickelte sich sofort eine schnelle Begegnung, in der Olimpija zur ersten guten Chance kam. Doch gleich im Gegenzug, nach gerade einmal 30 Sekunden, schlugen die Hausherren in Person von Francis Lemieux zu. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem sich die Slowenen keineswegs versteckten. Im weiteren Verlauf des Startdrittels kamen die 99ers zu einigen Möglichkeiten, die besten vergaben Greg Day und Rupert Strohmeier. Am anderen Ende durfte sich dann aber auch Dany Sabourin auszeichnen, mit einer schönen Parade hielt er die knappe Führung nach 20 Minuten fest. Zu Beginn des Mittelabschnitts zeigten sich beide Seiten fehleranfälliger, ein Schuss der Grazer rutscht Olimpija-Schlussmann Jerry Kuhn unter den Schonern durch, konnte aber noch vor der Linie geklärt werden. Wenig später nahmen dann die Drachen vermehrt das Heft in die Hand, Sabourin verhindert zunächst gegen Gregor Koblar den Ausgleich. Der Gegentreffer lag weiter in der Luft und Jaka Zdesar sorgte per Rebound nach 31 Minuten schließlich für das 1:1. Danach hatten die Grazer ein Powerplay, das jedoch nichts einbrachte. Im Gegenteil, kurz nach Ablauf seiner Strafe traf Gal Koren, der an diesem Abend sein Debüt für die grünen Drachen gab, zur erstmaligen Gäste-Führung. Somit gingen die Grazer nach dem Treffer des ehemaligen Zagreb-Akteurs mit einem Rückstand in die zweite Pause. Gleich nach Wiederbeginn durften die 99ers ihre Powerplay-Formation auf das Eis schicken und Manuel Ganahl sorgte für das schnelle 2:2. Während die Slowenen ihre nächste Überzahl nicht nutzen konnten, sorgte Mario Scalzo wieder bei numerischer Überlegenheit für die erneute Wende. Olimpija erholte sich von diesem Schock nur langsam, erst in der Schlussphase fanden sie Chancen für eine Verlängerung vor, doch Sabourin hielt seinen Kasten sauber und verhalf seinem Team zum dritten Saisonerfolg über das Schlusslicht. Moser Medical Graz 99ers - HDD TELEMACH Olimpija Ljubljana 3:2 (1:0, 0:2, 2:0) Zuschauer: 2.540 Referees: KASPAR C.; PODLESNIK G.; ETTLMAYR T., KUCHER G. Tore: LEMIEUX F. (00:30 / LABELLE O.), GANAHL M. (41:55 / DAY G., LEFEBVRE G.), SCALZO M. (51:03 / LATENDRESSE O., KASPITZ R.) resp. ZDESAR J. (31:10 / SOTLAR J., DERVARIC D.), KOREN G. (37:05 / KUHN J.) Goalkeepers: SABOURIN D. (60 min. / 24 SA. / 2 GA.) resp. KUHN J. (59 min. / 33 SA. / 3 GA.) Penalty in minuten: 8 resp. 8 Die Kader: Moser Medical Graz 99ers: COULOMBE P., DAY G., GANAHL M., KASPITZ R., KONECNY L., LABELLE O., LASSEN S., LATENDRESSE O., LEFEBVRE G., LEMIEUX F., MODERER K., PICARD A., REINTHALER K., SABOURIN D., SCALZO M., STEFANISZIN S., STROHMEIER R., VANBALLEGOOIE D., WIEDERGUT A., ZUSEVICS Z. HDD TELEMACH Olimpija: CVETEK I., DERVARIC D., ERMAN M., GRAHUT Z., GROZNIK B., HEBAR A., HOCEVAR M., KOBLAR G., KOREN G., KUHN J., LAPLANTE J., MACAULAY K., MUSIC A., OGRAJENSEK K., PESJAK M., PESUT Z., ROPRET A., ROSS N., SILA A., SOTLAR J., VERLIC M., ZDESAR J.

Quelle: Erste Bank Liga