Zell lässt dem Letzten keine Chance

Sonntag, 22.Dezember 2013 - 21:12
 EK Zeller Eisbären

Die Zeller Eisbären sind in der INL auf die Siegerstraße zurück gekehrt. Beim Tabellenletzten in Bled gaben sich die Pinzgauer nach der gestrigen Heimpleite keine Blöße und fertigten die Slowenen mit 7:2 ab. Damit sind die Zeller weiterhin Vierter. Die Eisbären starteten mit der Wut im Bauch in die Partie gegen Bled, wollten sich den Frust der bitteren Niederlage gegen Lustenau von der Seele schießen, doch so einfach wie erhofft machten es ihnen die Ducks nicht! Eine gut strukturierte Abwehrleistung, sowie ein ausgezeichnet disponierter Nace Kapus stemmten sich gegen den Verlusttreffer. Es dauerte bis zur 19 Minute ehe die Eisbären erstmals jubelnd abdrehen durften. Petr Vala versenkte die Scheibe nach Zuspiel von Julian Großlercher und Daniel Stefan unhaltbar zur 0:1 Pausenführung. Auch im zweiten Abschnitt waren die Eisbären, die klar spielbestimmenden Mannschaft, doch auch die taktisch sehr diszipliniert spielenden Slowenen tauchten immer wieder gefährlich vor Eisbärenschlussmann Jan Ilasenko auf. In der 24 Minute fiel dann aber der nächste Treffer für die Gäste. Philipp Winzig brachte die mitgereisten Eisbärenfans, nach Zuspiel von Rene Hochwimmer und Franz Wilfan zum Jubeln. Für Hochwimmer war der Assist zum 0:2 der erste Punkt in der zweithöchsten Spielklasse. Igor Rataj bei gleicher stärke, sowie Philipp Winzig im Powerplay erhöhten noch vor der letzten Pause auf 0:4 für die Pinzgauer. Zu Beginn des dritten Spielabschnitts erhöhte Jürgen Tschernutter auf 0:5, ehe die Gastgeber mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten, jeweils im Powerplay auf 2:5 verkürzen konnten. Petr Vala mit seinen Treffern zwei und drei am heutigen Abend, jeweils nach Assist von Großlercher und Rataj schraubten den Sieg noch in verdiente höhen! Am Ende stand ein 2:7 auf der Anzeigetafel. Ein Ergebnis mit dem sich die Gastgeber noch glücklich schätzen durften!

Quelle: