Ljubljana lässt 99ers verzweifeln

Sonntag, 22.Dezember 2013 - 19:43
photo_461195_20131222.jpg EXPA Sportida Matic Klansek Velej

Das war ein echter Rückschlag für die Graz 99ers! Die Steirer mussten sich beim Tabellenletzten in Laibach mit 1:4 geschlagen geben und können keine Punkte in Richtung Top 6 gut machen. Olimpija setzt hingegen seine Serie an guten Spielen fort. Zum zweiten Mal binnen zwölf Tagen waren die Moser Medical Graz99ers heute in Ljubljana zu Gast. Die Steirer starten sehr engagiert ins Spiel und setzten die Slowenen zu Beginn unter Druck. Bei Goalie Jerry Kuhn war für Olivier Latendresse und Co. aber Endstation. Auch ein Powerplay blieb von den Gästen ungenützt. Kaum waren die Drachen wieder komplett, gelangen ihnen aus dem Nichts die Führung: Ein „Blueliner“ von Nick Ross wurde von Kapitän Ales Music unhaltbar für Danny Sabourin abgefälscht. Und zwei Minuten vor der Pause stellte Andrej Hebar im zweiten Versuch auf 2:0 für die Hausherren. Zu Beginn des Mitteldrittels erhöhte Youngster Gregor Koblar in Überzahl sogar auf 3:0. In der Folge übernahmen die Murstädter, die im zweiten Abschnitt gleich 20 Mal auf das gegnerische Tor feuerten, das Kommando. Goalie Jerry Kuhn stemmte sich den Angriffen der 99ers aber lange Zeit erfolgreich entgegen, Olivier Latendresse ließ gleich drei Hochkaräter aus. Auf der Gegenseite traf Ales Music im Konter nur die Stange. In Minute 36 durfte Graz erstmals jubeln: Greg Day fand Manuel Ganahl vorm Tor und der Stürmer setzte den Puck mit einem tollen Schuss unter die Querlatte. In den letzten 20 Minuten kontrollierten die Slowenen das Spiel. Im Finish konnte Nick Ross in Überzahl sogar noch das 4:1 erzielen. Graz liegt damit als Siebter weiterhin fünf Punkte hinter dem HC Orli Znojmo und Platz 6.

Quelle: Erste Bank Liga