Graz steht in Ljubljana unter Erfolgsdruck

Samstag, 21.Dezember 2013 - 15:58
photo_333652_20130120.jpg EXPA Patrick Leuk

Die auf Rang 7 platzierten Moser Medical Graz99ers können am Sonntag mit einem Sieg bei HDD Telemach Olimpija Ljubljana ihre Hoffnungen auf eine direkte Playoff-Qualifikation am Leben erhalten.

HDD Telemach Olimpija Ljubljana stellte auch beim Gastspiel in Linz unter Beweis, dass die derzeitige Tabellenposition bei weitem nicht das Potential der Mannschaft wiederspiegelt. Die Slowenen spielten lange gut mit, mussten sich am Ende aber doch mit 2:5 geschlagen geben. „Die Erfahrung war ausschlaggebend und Linz hat einfach mehr in ihren Reihen. Wir spielten gut in den ersten 30 Minuten, uns unterliefen aber immer wieder grobe Fehler. Sobald ein Team wie Linz einmal in Führung ist, ist es verdammt schwer“, resümiert Trainer Ivo Jan.

Trotz der ansteigenden Formkurve ließen die Drachen zuletzt einige Punkte auf heimischem Eis liegen. Aus den letzten sechs Partien am Tivoli reichte es nur zu zwei Zählern, wobei jeweils zwei Niederlagen mit nur einem bzw. zwei Toren ausfielen. Auch die bisherigen beiden Duelle mit dem morgigen Gegner aus Graz endeten in knappen Niederlagen, die Steirer siegten sowohl auswärts als auch zu Hause mit 2:1. „Wir müssen vor dem Tor ruhiger werden, denn wir kommen immer zu genug Chancen. Je früher uns das gelingt, desto einfacher wird es für die gesamte Mannschaft. Wir müssen uns in der eigenen Zone noch verbessern, haben aber noch einige Zeit bevor es in der Zwischenrunde um die Playoffs geht“, erklärt Jan.

Grazer sind unter Zugzwang
Die Moser Medical Graz99ers mussten am Freitag einen Rückschlag im Kampf um die direkte Playoff-Teilnahme einstecken. Fünf Tage nach dem Sieg in Villach mussten sich die Steirer dem VSV zu Hause mit 2:6 geschlagen geben. „Wir sind eigentlich gut gestartet, haben uns im weiteren Verlauf aber nicht an die Vorgaben und unser System gehalten. Im dritten Drittel sind wir dann auseinandergefallen“, zeigt sich Manuel Ganahl kritisch.

Bei zehn ausstehenden Spielen haben die 99ers derzeit fünf Punkte Rückstand auf Rang sechs. „Es wird schwierig, wir brauchen einen Erfolgslauf. Es wird nicht einfach, aber die Top 6 sind noch immer unser Ziel“, berichtet Ganahl, der sich mit seinen Teamkollegen nach einer längeren Aussprache auf die Partie in Ljubljana vorbereitet: „Wir haben uns in beiden bisherigen Duellen schwer getan und uns wird auch morgen keine einfache Aufgabe erwarten. Wir müssen positiv bleiben und unsere Schwächen ausmerzen. Zuletzt haben wir vermehrt unser Powerplay trainiert, das funktioniert bislang überhaupt nicht“. Im Dezember gab es für Graz sowohl zwei Siege als auch Niederlagen in der Fremde.

Sonntag, 22. Dezember 2013 (17:30 Uhr)
HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Moser Medical Graz99ers (208)
Schiedsrichter: ERD, GEBEI, Dreier, Ettlmayr

Bisherige Saisonduelle:
01.11.2013: Moser Medical Graz99ers – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
10.12.2013: HDD Telemach Olimpija Ljubljana – Moser Medical Graz99ers 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)

Quelle: Erste Bank Liga